14.10.2015

www.plasticker.de

Mold-Masters: Verbesserte Version der ergänzenden Einspritzeinheiten E-Multi

Mold-Masters, die Heißkanalmarke von Milacron, hat Verbesserungen und erweiterte Funktionen für die ergänzenden Einspritzeinheiten E-Multi angekündigt. Die E-Multi ist eine vollelektrische, mit Servomotor angetriebene, form- oder plattenseitig montierte, vollständig mobile Zusatz-Einspritzeinheit für Mehrfarben- oder Mehrkomponenten-Anwendungen.

Das formseitig montierte Modell E-Multi EM1* hat ein neues Aggregat erhalten, das eine optimierte Bedienung und eine kompakte Adaption der Einheit auf den Anwendungsbereich ermöglichen soll. Neben dem neuen Aggregat verfügt die EM1 über ein neu platziertes Federpaket, um eine bessere Holmweite und bessere mechanische Einstellung des Düsenvorsprungs im Bereich von +/- 5 mm bis +/- 15 mm zu erlauben.

Die neuen, formseitig-montierten E-Multi EM1** und EM2** Modelle mit Servoaggregat sind für Anwendungen ausgelegt, die einen Anguss erfordern (die Fähigkeit, die Düse in jedem Zyklus vom Schmelz-Einlauf zurückzuziehen). Diese wesentliche Erweiterung soll es ermöglichen, dass diese neuen Modelle auch für Anwendungen genutzt werden können, bei denen das Spritzgießen an der Trennebene erforderlich ist, oder bei Anwendungen, wo sich der Schmelzeeinlass relativ zu der Position der zweiten Einspritzeinheit bewegt.

Die größeren E-Multi-EM3- und EM4-Modelle können nun mit der radialen Option ausgestattet werden. E-Multi Radial wird oben auf die stationäre Platte montiert und ermöglicht es laut Hersteller, dass die E-Multi-Einheit in die "Parkposition" bewegt wird und so ungehinderten Zugang zur formseitig montierten Fläche erlaube, um rasche Formwechsel vorzunehmen. Die Servo-Anguss-Bewegung ist Standard. Die Einheiten EM3 und EM4 haben ein Spritzvolumen von 57 bis 499 cm³.

Milacron hat die neueste Version der E-Multi-Software (V1.34) veröffentlicht und liefert sie nun auf allen neuen E-Multi-Systemen aus. Das Softwarerelease hat 68 neue Funktionen und Erweiterungen: automatische Aggregatkalibrierung, Sicherheitssteuerung für Hochgeschwindigkeits-Spritzgießen, neue E-Radial-Steuerung, Steuerung des Varian-Drehtischs (Varian Rotary Table), Co-Injektion als Standardoption integriert sowie SmartMold-Kommunikation. Die neue Software umfasst zudem Funktionen wie eine Varian-Drehtischbewegung, Radial- und Co-Injektionsmöglichkeiten. Mit der Softwareaktualisierung für die E-Multi kann zudem ein Varian-Drehtisch von Milacron integriert werden, der über einen E-Multi-Schaltschrank gesteuert werden kann.

Die E-Multi-Produktpalette umfasst nun vier Kernmodelle, EM1, EM2, EM3 und EM4. Dieses Spektrum ist mit zahlreichen Optionen und Anpassungen erhältlich.

Weitere Informationen: www.milacron.com

Fakuma 2015, Friedrichshafen, 13.-17.10.2015, Halle B3, Stand 3203

Weitere News im plasticker