02/06/2010

www.plasticker.de

Moretto: Konstante, hohe Leistung und mehr Effizienz für PET-Trocknung

Der italienische Hersteller von Peripheriegeräten für die K-Verarbeitung, Moretto, stellt ein neues, modular aufgebautes Trocknungs-System namens Flowmax vor, welches insbesondere für den Einsatz in der PET-Verarbeitung gedacht ist.

Mit Flowmax verspricht Moretto eine beständige Trocknungsleistung, die dank des modularen Systemaufbaus je nach Bedarf flexibel und sehr hoch skaliert werden kann, sowie eine große Energie-Effizienz. Letztere soll durch niedrigere Energiekosten für eine rasche Amortisierung dieser PET Trocknungssysteme sorgen und dem Verarbeiter damit Wettbewerbsvorteile bringen.

Die herkömmlichen, individuellen Trocknungssysteme sind heutzutage meist auf eine Trocknungsleistung von maximal 4.000m³/h bei einem Durchsatz von bis zu 1.300kg/h ausgelegt. Dies entspricht der Fertigungskapazität einer Spritzgießmaschine mit einem 144-Kavitätenwerkzeug, also einem Trocknungssystem bei Maximal-Kapazität für eine einzige Spritzgießmaschine. Im Vergleich dazu sollen modulare Systeme mit großen Dimensionen wesentliche Vorteile gegenüber Einzelsystemen bieten, welche allein schon durch ihre größere Zahl an Einzelkomponenten einem höheren Ausfallrisiko unterliegen.

X Max-Trockner mit Flowmatik = Flowmax
Bei dem insbesondere zur Trocknung grosser Granulatmengen in der PET-Verarbeitung entwickelten Trocknungssystem Flowmax werden laut Moretto die Vorteile der X Max-Trockner durch die Kopplung mit der Flowmatik-Steuerung verstärkt, was die Konfiguration des innovativen Flowmax-Systems ermögliche.

Bis zu 5000kg/h kann eine Flowmax-Einheit bewältigen, bei dem drei bis zehn X Max-Trockner modular kombiniert werden. Deren besondere Eigenschaft ist laut Hersteller die konstante Leistung bei einem Taupunkt von -65°C. Während sich einer der Trockner in Regeneration befindet, übernimmt einer der anderen die komplette Produktion.
Dies soll einen beständigen Prozess sichern und die abwechselnde Regeneration der X Max-Einheiten im Rotationsverfahren garantieren - 72 oder bis zu 100 Stunden zwischen einem Zyklus und dem folgenden im selben Trocknungsturm.

Das Trockenmittel Zeolith sorgt laut Moretto für einen niedrigeren Energiebedarf als bei herkömmlichen Trocknern. Ebenso trage die bedarfsbezogene Regelung der Luft zu hoher Energieeffizienz bei: Die Elektronik kann die Prozessluft aller Geräte parallel verringern und nicht benötigte Einheiten abschalten, so dass die Geräte jeweils zu 50 bis 100% ausgelastet sind.
Damit wird ein niedriger Energieverbrauch erreicht und zusätzlich die thermische Belastung des zu trocknenden Materials auf ein Minimum reduziert.

Vorteile des modularen Konzeptes von Flowmax
Die Wirksamkeit von Flowmax zeigt sich unter anderem durch folgende wichtige Features, die laut Hersteller den höchsten Anforderungen genügen:

• Extreme Modularität:
Die Trocknung kann auf drei bis zehn Trockner gestützt sein, an die maximal 32 Trichter angeschlossen sind.

• Konstante Leistung:
Dank der Konfiguration von einzelnen Trocknern, die abwechselnd regeneriert werden, ist das Ergebnis ein konstanter Durchschnittswert, der eine qualitativ einwandfreie Materialaufbereitung bei niedrigsten Kosten und einem Taupunkt von -65°C gewährleistet.

• Variable Prozessluft:
Flowmatik berechnet die erforderliche Prozessluft für jeden Trichter. Flowmax Control erfasst den Bedarf, kalkuliert die Prozessluft und führt die X Max-Einheiten, wobei die für die Produktion nicht erforderlichen Einheiten auf Standby gesetzt sind, um die von Flowmatik angeforderte, spezifische Prozessluft zu erzielen.

• Toch-Screen Bedienung:
Die Steuerung des Systems ist über das Farb-Touchscreen Bedienfeld sehr einfach, funktionell und intuitiv.

Bei Bedarf noch mehr Leistung mit Flowmatik-Uni und -Multi
Modular als Cluster (siehe Abb. oben) aufgebaute Trocknungssysteme können sogar bis zu 12.000kg/h Kunststoff-Granulat zverlässig und auf materialschonende Weise trocknen, verspricht Moretto.
Das Flowmax System kann - je nach Bedarf - individuell konfiguriert werden: die Kombinationen Flowmatik Uni, Twin oder Multi mit den X Max-Trocknern bieten komplette Uni- und Mehrfach-Trichter Systeme, die eine breite Spannweite von Bedarfsfällen für das Fördern und Trocknen von Granulat bei niedrigen Energiekosten abdecken. Zudem wird weder Druckluft noch Kühlwasser benötigt.

FLowmax Uni besteht aus einer Batterie von X Max-Einheiten mit einem einzigen für den erforderlichen Durchsatz ausgelegten Trichter zur Entfeuchtung von großen Mengen an Kunststoff-Granulat - bis zu 10.000 - 12.000kg/h.

Bei der Aufbereitung einer Vielzahl von Materialien lässt sich X Max perfekt mit Flowmatik kombinieren, wodurch die Flowmatik Multi-Konfiguration entsteht, ein effizientes System, das hohe Produktionsmengen bewältigen soll.
Für die Verwirklichung zentralisierter Systeme bietet die Konfiguration FLowmax PET eine Komplettlösung, die Prozessstabilität, einfaches Management und eine drastische Reduzierung der PET-Aufbereitungskosten gewährleisten soll.

Automatischer Betrieb mit einfacher Bedienung
Der Betrieb dieser Trocknungssysteme mit Hochleistungsprozessluft ist denkbar einfach und erfordert nur die Einstellung von zwei Parametern auf dem bedienerfreundlichen Touchscreen-Panel: Materialtyp und Durchsatz. Daraufhin aktiviert sich das System automatisch und bestimmt die genaue Menge an Prozessluft. Damit ist die optimierte Material-Trocknung und -Förderung an einer bestimmten Anzahl von Spritzgießmaschinen ge-währleistet, die zur Herstellung von PET-Preforms mit nachgeschaltetem Blasformen zur Herstellung von PET-Flaschen eingesetzt werden.

Amortisierung nach nur 2 Jahren durch niedrigen Energieverbrauch
Das neu entwickelte System trägt das "Green Factor"-Label, ein Zeichen für den besonders niedrigen Energieverbrauch. Dies wurde durch Versuchsreihen ermittelt, bei denen FLowmax und herkömmliche Systeme zur PET-Trocknung im Vergleich getestet wurden.

FLowmax verfügt über spezielle Regelkreise zur Rückgewinnung der gesamten im System eingesetzten Energie. Dank dieser besonderen Ausstattung verspricht der Hersteller eine Amortisation in nur zwei Jahren - allein durch die Reduzierung der Energiekosten!

Unter Berücksichtigung dieser Energie-Effizienz und der Annahme, dass die Investition auf mindestens 10 Jahre projiziert wird, soll der Anwender damit schon ab dem dritten Jahr im Plus sein. Der Einsparanteil der Energiekosten über einen Zeitraum von acht Jahren repräsentiert entsprechend dieser Rechnung den Wert einer ganzen Spritzgießmaschine!
Moretto hat ein Simulationsmodell mit einer Gruppe von fünf Maschinen à 72 Kavitäten sowie einer Produktion von rund 3.600 kg/h erstellt und die auf die Trocknung bezogenen Kosten berechnet. Die Tests wurden unter europäischen Bedingungen vorgenommen - Temperatur 20°C, relative Feuchtigkeit 80%, basierend auf einer sechsstündigen Aufbereitung bei 180°C mit einer spezifischen Prozessluftmenge von 2,5 m³/h bezogen auf 8.500 Stunden Produktionsleistung pro Jahr.

Die Abbildung zeigt, dass die Anschaffungskosten vergleichsweise wenig ins Gewicht fallen, während die Energiekosten ganz wesentlich sind, da sie 90% der Gesamtkosten über eine Einsatzdauer von zehn Jahren ausmachen.
Mit der durch den niedrigen Energieverbrauch erreichten vorzeitigen Amortisation kann die Differenz von 23% aus der Aufgliederung der Kosten wie ein Gewinn für den Verarbeiter betrachtet werden, mit dem ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil am Markt erreicht werden kann.

Weitere Informationen: www.moretto.com