03.08.2010

Fraunhofer-Gesellschaft

Nachhaltiges Produzieren zahlt sich aus

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU lädt am 29. und 30. September 2010 zum »International Chemnitz Manufacturing Colloquium ICMC 2010« in das neue Virtual Reality-Technikum im Fraunhofer IWU ein. Erwartet werden rund 200 Experten aus der ganzen Welt.

»Sustainable Production for Resource Efficiency and Ecomobility« ist der Leitgedanke der Chemnitzer Fachtagung. Nachhaltiges Produzieren und die Einschränkung des Ressourcenverbrauchs sind für Wissenschaft und Industrie von essentieller Bedeutung. Im Vordergrund steht dabei Energie direkt im Produktionsprozess einzusparen, die Lebenszykluskosten von Maschinen zu verringern, neue Werkstoffe effektiv zu nutzen sowie innovative Lösungen zu ressourcenintensiven Prozessen zu finden.

Gemeinsam mit Forschern, Entwicklern sowie Anwendern aus der ganzen Welt präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer IWU die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Produktionstechnik. Im Fokus der Veranstaltung stehen u. a. die Themen Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit in der Produktion, Energie- und Ressourceneffizienz, Werkzeugmaschinendesign, Mechatronik für Werkzeugmaschinen, Hochleistungs- und Präzisionsbearbeitung sowie hybride Prozesse.

Unterstützt wird die Fachtagung durch die Internationale Gesellschaft für Produktionstechnik (CIRP). Die Konferenzsprachen sind deutsch und englisch mit Simultanübersetzung.
Die Teilnehmer erwarten elf interessante Vortragsblöcke mit namhaften Referenten aus den USA, Südafrika sowie den europäischen Nachbarländern und Deutschland.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden sich im Internet unter www.iwu.fraunhofer.de.