13.10.2010

Fipa GmbH

Neu bei FIPA: Austauschbare Greifbacken für Angusszangen

U. a. für die Branchen Automotive, Telekommunikation und Medizintechnik
Austauschbare Greifbacken machen es einfach: Eine Greifzange, viele Anwendungen
FIPA GmbH baut Greifer-Sortiment weiter aus / Schnelle Montage und flexibler Einsatz

Neue Anforderung bedeutet gleich: neue Greifzange? Das gilt nicht für die FIPA-Angussgreifzangen GR04.103 und GR04.130C. Denn der Materialfluss-Experte aus Ismaning/München hat hierfür austauschbare Greifbacken entwickelt – mit der Folge, dass dieselbe Zange einfach und schnell für unterschiedliche Anwendungen und Materialen genutzt werden kann. Das spart Investitionskosten und reichlich Zeit aufgrund der flexiblen Handhabung.

Die FIPA-GmbH erweitert ihr Greifer-Sortiment kontinuierlich um neue durchdachte Lösungen im modularen Baukastenkastenprinzip. Diesmal sind es die austauschbaren Greifbacken, die bevorzugt für die Branchen Kunststoff, Automotive, Telekommunikation und andere konzipiert worden sind. Die in vier Varianten verfügbaren Komponenten erfüllen vom sicheren Greifen weicher Angüsse bis hin zum sanften Anheben von Folien oder Papier eine große Bandbreite im Pick & Place. Den Anwendern garantieren sie höchste Flexibilität, denn der Greifer kann spezifisch an das Handhabungsgut angepasst werden.

Sobald sich die Anforderungen ändern, werden die Greifbacken einfach gewechselt.

Die Varianten machen den Unterschied: Greifbacken für jeden Bedarf

Bislang sind die flexiblen Greifbacken in vier verschiedene Ausführungen erhältlich:

- Set 1, Greifbacke anpassbar: Der Kunde fräst sich seine eigene Greifbacken-Form, die er individuell auf seine Anwendungen anpassen kann. Diese Variante empfiehlt sich vor allem für applikationsspezifisches Handling und Greiferaufgaben.

- Die Sets 2 „V-Kerbe“ und 3 „Prisma / V-Kerbe“ greifen weiche Angüsse oder Mehrkomponentensysteme sicher.

- Set 4 Greifbacke gummiert - für empfindliche und heiße Materialien: Die gummierten Greifbacken mit Elastomerauflage eignen sich besonders gut zum schonenden Greifen warmer bis heißer Kunststoffsteile, sowie zum sanften Greifen von Folien oder Papier. Durch ihre HNBR-Auflage sind die Greifbacken hitzebeständig bis 140 Grad Celsius

FIPA entwickelt Produkte genau am Anspruch, den die Praxis in den einzelnen Branchen und Unternehmen vorgibt. „Das gilt für unsere Standardkomponenten genauso wie für unsere individuellen Lösungen“, so Rainer Mehrer.

Der FIPA-Geschäftsführer weiter: „Der Kunde erhält mit unseren neuen Greifbacken ein hochflexibel und vielseitig einsetzbares Produkt, das er optimal auf seinen Einsatzbereich anpassen kann.

Zusätzliche Pluspunkte: Alle Zangen sind robust und leicht, durch ihre Hart-Coat®-Oberflächenbeschichtung langlebig – und sie überzeugen durch zuverlässige Schließkraft.