17.10.2011

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Neue Anwendungen für Aptiv-Folien von Victrex

Der kleberlose Aufbau minimiert zum einen flüchtige organische Substanzen bei der Produktion und führt zu einer höheren Umweltverträglichkeit der Laminate. Zum anderen wird der Verbrauch an Rohstoffen im Vergleich zu kleberbasierten Systemen reduziert. Zudem verringern sich die Systemkosten und es wird auch eine verbesserte Wärmeleit­fähigkeit des Laminats durch das Wegfallen der isolierenden Kleberschichten erzielt. Ebenso wird das Herstellen sehr dünner und leichter Laminate möglich, da die zurzeit eingesetzten Kleber bis zu 50 % der Gesamtdicke und des Gesamtgewichts einer Laminatstruktur ausmachen.Darüber hinaus haben Victrex und das italienische Unternehmen ROJ Electrotex gemeinsam ein Bauteil für Maschinen zur Textilverarbeitung entwickelt. Dabei handelt es sich um einen thermogeformten Kegel aus Folien der Aptiv 1.000er-Serie. Ziel war es, Kegel zu entwickeln, die die Abriebfestigkeit erhöhen und im laufenden Betrieb der Webemaschinen die gewünschte Bremswirkung beim Fadendurchlauf konstant halten. Der Aptiv-Kegel ist Teil einer Rutschkupplung. Durch dieses Bauteil laufen Fäden, die für die Weiterverarbeitung abgewickelt werden. ROJ verwendet Aptiv-Folien in drei verschiedenen Stärken (150, 250 und 500 ?m) je nach Abhängigkeit von der gewünschten Spannung. Geplant ist die Produktion von 10?000 solcher Bremskegel pro Jahr. Die Kegelkerne werden im Hochdrucktiefziehverfahren von der Fa. Niebling HDVF in Penzberg geformt.

www.gupta-verlag.de/kautschuk