24.09.2013

Hellweg Maschinenbau GmbH & Co. KG

Neue Großmühle schluckt auch „dicke Brocken“

Hellweg

Neue Großmühle schluckt auch „dicke Brocken“
Materialschondes Recycling trotz hoher Leistung


Nach oben erweitert hat die Hellweg Maschinenbau GmbH & Co. KG das erfolgreiche Mühlenprogramm der Serie 600. Die neue Type M 1500/600 bietet enorme Durchzugskraft dank der hohen Stabilität des gesamten Maschinengehäuses sowie des schweren Rotors, der komplett aus nur einem Materialblock gefertigt wird und 3.000 Kilogramm auf die Waage bringt.


Auf Grund des bewährten, doppelten Scheren-Schrägschnitt-Verfahrens ist die Großschneidmühle in der Lage, dickwandige Formteile, Platten, Rohre, Profile, Kästen und Kanister materialschonend zu zerkleinern. Auch im Dauerbetrieb liegt die maximale Materialerwärmung während des Schneidprozesses niemals über 33 °C, bei glasfaserverstärkten Kunststoffen nicht über 38 °C. Das schließt einen thermischen Abbau des Material aus.


Die 600er Mühlenserie bietet aufgrund der ausgereiften Technologe die Möglichkeit der Skalierung: Trotz schwierigen Aufgabematerials werden hochwertige Mahlgüter produziert, die sich problemlos weiterverarbeiten lassen. Je nach Rahmenbedingungen lässt sich die neue Mühle individuell anpassen. Die Durchsatzleistungen erreichen – je nach zu zerkleinernden Material und der eingesetzten Sieblochgröße –etwa 800 und 2.500 kg/h. Dazu werden Antriebe mit Nennleistungen zwischen 75 und 110 kW installiert. Trotz der hohen Leistung arbeitet die Mühle nicht nur besonders materialschonend, sondern auch energieeffizient. Spitzenbelastungen werden dank des hohen Eigengewichts des Rotors und der Messeranordung nach dem Scherenschnitt-Prinzips effektiv und mechanisch ausgeglichen.


Der Rotor mit 600 mm Durchmesser arbeitet mit etwa 400 min-1, die Arbeitsbreite beträgt 1.500 mm. Es werden Rotoren mit wahlweise drei bis sieben durchgängigen Rotorschneidleisten angeboten. Das ansonsten aufwändige Einstellen der Rotormesser entfällt auf Grund der bewährten Technik von Hellweg. Vor allem für Folienanwendungen kann die Zahl der Statormesser auf vier erweitert werden.


Mit höchster Robustheit und damit langer Lebensdauer bei geringstem Wartungsaufwand reiht sich die neue Großschneidmühle M 1500/600 nahtlos in die Baureihe ein. Das Gesamtgewicht erreicht je nach Ausführung bis zu 11.000 kg. Optional ist die Maschine mit Rotor-Spezialausführungen für Brocken- und Folienanwendungen, verschiedenen Verschleißschutzpaketen für Glasfaseranwendungen, sowie passenden Schallschutzkabinen lieferbar.


Mark Hellweg, Geschäftsführer: „Mit der M 1500/600 stellen wir eine Schneidmühle vor, deren Stärken – außer in der hohen Leistung – in der Flexibilität dank modularer Bauweise liegt. Angeboten werden beispielsweise gerade oder geneigte Gehäuse Ausführungen, sowie verschiedene Rotor- und Stator-Designs, um den verschiedenen Aufgabestellungen am Mark gerecht zu werden.“


Bild: Schneidmühle M 1500/600 – trotz hoher Durchsatzleistung kein thermischer Abbau des Recyclingmaterials.
(Werkbild: Hellweg Maschinenbau GmbH & Co. KG, Roetgen)


Die Hellweg Maschinenbau GmbH & Co. KG baut in eigener Fertigung Maschinen und Aggregate, für Kunden der Kunststoff- und Recyclingindustrie aus aller Welt. Zum Produktionsprogramm gehören Beistellmühlen, Schneidmühlen, Randstreifenzerkleinerer für Folien, Einzugsapparate für Folienrandstreifen, Folienschneider, Absaug- und Entstaubungsanlagen inkl. Zubehör. Einen Schwerpunkt bilden kundenspezifisch entwickelte oder zugeschnittene Anlgen,


Hellweg Maschinenbau GmbH & Co. KG
Kontakt: Herr Mark Hellweg
Vennstraße 10
52159 Roetgen / Germany
Tel. +49 (0) 24 71 / 42 54
Fax +49 (0) 24 71 / 16 30
info@hellweg-granulators.com
www.hellweg-granulators.com