20.01.2011

www.plasticker.de

Neue Herbold: Erweiterung der Schneidmühlen-Baureihe SM

Die Neue Herbold Maschinen-und Anlagenbau GmbH aus Sinsheim erweitert ihre Schneidmühlen-Baureihe SM um eine weitere Baugröße.

Mit der neuen Baugröße SM 1000/… wird das Maschinenprogramm des Unternehmens nach oben hin erweitert. Die SM 1000/… besitzt einen Rotor mit einem Durchmesser von 1.000 mm und wird in verschiedenen Rotorbreiten angeboten.

Die SM 1000/… eignet sich nach Anbieterangaben speziell für Anwendungen, bei denen sehr große Durchsatzleistungen gefordert werden oder sehr große und voluminöse Produkte zerkleinert werden müssen.

Optional werden für diesen Typ verschiedenartige Rotortypen und unterschiedliche Zuführeinrichtungen angeboten. Dadurch lasse sich diese Schneidmühle sehr universell einsetzen, wie z.B. zum Zerkleinern von Kunststoff-Folien, massiven Klumpen, Anfahrbrocken, Vollprofilen, Rohren und Kunststoffabfällen mit dicker Wandstärke sowie sperrigen Teilen wie Kästen oder Hohlkörper, heißt es weiter. Für den Einsatz in Recyclinganlagen wird die SM 1000/… Schneidmühle optional auch in Nassausführung oder mit Komplettverschleißschutz angeboten.

Alle Schneidmühlen der Baureihe SM sind mit der "Doppelschrägschnitt-Geometrie" ausgerüstet. Die schräg gestellten, rotierenden Messer arbeiten gegen ebenfalls schräg stehende Statormesser im Mühlengehäuse. Diese Schneidgeometrie ermögliche einen präzisen Schnittspalt über die gesamte Arbeitsbreite und sorge zudem für einen äußerst kraftgünstigen Schnitt bei deutlich reduziertem Geräuschpegel, heißt es abschließend.