05.02.2014

www.plasticker.de

Neue Herbold: Neuer Shredder für die Vorzerkleinerung von Kunststoffrohren und Profilen

Die Neue Herbold Maschinen- und Anlagenbau GmbH bietet ein breites Angebot an Maschinen und Anlagen zur Aufbereitung von Kunststoffabfällen (Schneidmühlen, Shredder, Wasch-, Trenn- und Trocknungstechnik) an. Der Maschinenbauer erweitert aktuell sein Lieferprogramm um den Shredder Typ HZR 1300. Es handelt sich hierbei laut Anbieter um eine speziell konzipierte Maschine für die Vorzerkleinerung von Kunststoffrohren und Profilen mit Durchmessern von max. 1.250 mm und starken Wandstärken bis hin zu Vollmaterial, wie z.B. PE-Rohre, PP-Rohre, Rohre aus PVC-Material oder aber größere Anfahrklumpen. In Abhängigkeit von Größe und Beschaffenheit des Eingabematerials wird die Anzahl der Wellen bestimmt. Gängige Ausführungen der HZR-Serie sind Zwei-, Drei- sowie Vierwellenshredder.

Benutzerfreundliche Materialaufgabe
Die Maschine zeichnet sich nach Herstellerangaben insbesondere durch die benutzerfreundlich gestaltete Beladungsweise über eine seitliche Ladeklappe aus. Mit einer Arbeitsbreite von bis zu 7.000 mm und der hydraulisch absenkbaren Seitenklappe sei die Beladung der Maschine nicht nur in hohem Maße gefährdungsfrei, sondern verspricht zudem einen erhöhten Nutzungskomfort. Ebenfalls sei eine verbesserte Prozessstabilität zu verzeichnen. Die niedrigen Totzeiten der Maschine lassen sich demzufolge nicht zuletzt auf die leicht zugänglichen Maschinenkomponenten rückführen. Ein leistungsstarker Vorschubwagen wird von zwei synchron gesteuerten Elektromotoren angetrieben. Ausgestattet mit einer lastabhängigen Steuerung können den Angaben zufolge Durchsatzleistungen von bis zu 3.000 kg/h erzielt werden.

Das zu zerkleinernde Material wird einem dem Shredder vorgelagerten, geschlossenen Beschickungstrog zugeführt, wodurch laut Anbieter alle Sicherheitsaspekte erfüllt und demzufolge sämtliche Nutzungsrisiken ausgeschlossen werden können. Das vollautomatische startende Programm schließt die Seitenklappe hydraulisch und führt den Shredderwellen das zu zerkleinernde Material mittels des lastabhängig gesteuerten Beschickungssystems zu.

Die Größe des geshredderten Materials sowie die Qualität des erzeugten Produktes wird bestimmt durch das kundenspezifisch ausgelegte, verschleißfeste Sieb und den in V-förmigem Sitz angeordneten Schneidkronen.

Ausgetragen wird das Shreddergut anhand von Austragsschnecken, Kratzkettenförderer oder pneumatischer Absaugung. Nach Ende des Arbeitsvorgangs fährt zunächst der Vorschubwagen in seine Ausgangsposition zurück, bevor sich die seitliche Ladeklappe hydraulisch öffnet und der nächste Beschickungsvorgang gestartet werden kann.

Weitere News im plasticker