15.03.2012

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Neues aus der Elastomerforschung an der Hochschule Osnabrück

Prof. Dr. Norbert Vennemann konnte gemeinsam mit Prof. Dr. Claudia Kummerlöwe zahlreiche Vertreter der regionalen Kunststoffindustrie, Industriepartner und Studierende im Kunststofflabor der Hochschule begrüßen. Thematische Schwerpunkte in diesem Jahr waren Anwendungen von Gummimehl als Beitrag zum werkstofflichen Recycling von Elastomeren und der Einsatz von Carbon Nanotubes im Elastomercompounds.Gastreferent Prof. Dr. Hannes Michael informierte über das Projekt der TU Chemnitz, im Rahmen dessen ein Verfahren zur Herstellung einer Elastomerlegierung auf Basis von warmvermahlenem Gummimehl aus Altreifen und PP entwickelt worden war. Die Alloys, wenngleich schwarz und nicht ganz geruchsfrei, zeigen im Übrigen sehr gute Eigenschaften und sind mehrfach recyclierbar. Yeampon Nakaramontri, Doktorand von der thailändischen Prince of Songhkla University, berichtete über seine Untersuchungen zur Anwendung von CNTs (Nanocyl) in NR und ENR.[image_0] Weiterhin stellten Studierende des Master-Studiengangs "Angewandte Werkstoffwissenschaften” aktuelle Studienarbeiten vor und stellten sich den kritischen Nachfragen des Publikums. Auf besonderes Interesse stieß der anschauliche Projektbericht "Planspiel Flummi", der u. a. auch deutlich zeigte, wie eng wissenschaftliche und praxisorientierte Ausbildung an der Hochschule miteinander verzahnt werden. Für die rund 40 "externen" Industrievertreter bot die Veranstaltung, die mit einer Abschlussdiskussion bei "Bier und Bionade" endete, eine ausgezeichnete Plattform, um sich über den aktuellen Forschungsstand zu informieren, den Dialog mit dem Nachwuchs zu führen und auch Informationen über das Dienstleistungsangebot der Hochschule für die Industrie einzuholen. "Wir arbeiten eng mit regionalen und international tätigen Firmen, die Werkstoffe entwickeln, verarbeiten und anwenden", sagte Vennemann, der auch Sprecher des VDI-Arbeitskreises "Kunststofftechnik" ist. Zu den Industrievertretern gehörte u. a Reinhard Brüggemann von der Osnabrücker Elster GmbH, einem Spezialisten für Gaszähler. Er sagte: "In vielen technischen Bereichen geht es einfach nicht ohne Elastomere. Auch bei uns  spielen sie in der Produktion eine wichtige Rolle. Deshalb schätze ich den direkten Kontakt zur Hochschule Osnabrück, die auf diesem Gebiet sowohl in der Forschung als auch in der Ausbildung zu den besten gehört".

www.gupta-verlag.de/kautschuk