Neues synthetisches Material macht Handy-Display unkaputtbar

Abbildung: Queens University, Belfast

Ein neues Material für Handy-Displays, das bruchsicher ist und obendrein energieeffizient, haben Forscher unter der Leitung von Elton Santos von der britischen Queen's University's School of Mathematics and Physics entwickelt. Der spezielle Stoff soll zudem Elektrizität aus Sonnenlicht erzeugen.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass dieses neue 'Wundermaterial' ähnliche physikalische Eigenschaften hat wie Silizium. Dabei weist es eine erweiterte chemische Stabilität auf, ist leichter und flexibler. Das alles qualifiziert den Stoff zum potenziellen Bestandteil von Smart-Devices und macht ein Brechen weitaus unwahrscheinlicher", erklärt Santos. Die Chemiker, Physiker und Materialwissenschaftler des Teams haben für ihre Neuentwicklung C60-Moleküle mit geschichteten Materialien wie Graphen und Bornitrid kombiniert.

"Das Material könnte auch dafür sorgen, dass Geräte weniger Energie verbrauchen als bisher, denn der künftige Aufbau könnte das Batterie-Leben verlängern", fügt Santos hinzu. Durch niedrigeren Verbrauch und selbstladende Screens könnten sich Smartphones künftig selbst mit Energie versorgen. Durch die erhöhte Haltbarkeit entstünde zudem weniger Elektroschrott. Ein Problem gibt es jedoch noch: Das Material erlaubt keinen Platz für eine sogenannte Bandlücke, diese ist aber Voraussetzung für das An- und Ausschalten elektrischer Geräte.