06/03/2015

Hochschule Landshut

Neueste Leichtbauentwicklungen

Die „Macher“ des Leichtbaus haben sich zum 7. Landshuter Leichtbau-Colloquium am 25./26 Februar 2015 getroffen. Die alle zwei Jahre vom Leichtbau Cluster an der Hochschule Landshut organisierte Veranstaltung richtet sich an Leichtbauspezialisten. 44 Vorträge zeigten, dass neben Leichtmetallen und hochfesten Stählen gerade die Themen Faserverbundwerkstoffe und Multi Material Design für Unternehmen und Wissenschaft große Chancen aber auch Herausforderungen bieten.

Die große Bedeutung des Leichtbaus betonte vor dem Hintergrund der nötigen CO2-Reduzierung und der Energie- bzw. Ressourceneinsparung Dr. Helmut Graf, Vizepräsident der Regierung von Niederbayern, in seiner Begrüßung. „Die hohe Teilnehmerzahl und die Referenten aus ganz Deutschland zeigen die hohe Reputation, die die Hochschule Landshut und der Leichtbau-Cluster genießen“, zeigte er sich erfreut.

Durch Veranstaltungen wie das Leichtbau-Colloquium würden die Innovationskraft und die Wirtschaft in der Region gestärkt. Die Hochschule Landshut habe seit Jahren das Thema Leichtbau in Studium, Weiterbildung und Forschung intensiv verfolgt, wie Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel anmerkte. Die positive Resonanz der Veranstaltung mit 44 Fachvorträgen und 21 Ausstellern sei sowohl ein Beleg für die erfolgreiche strategische und interdisziplinäre Ausrichtung der Hochschule als auch für den hohen Stellenwert des Leichtbaus in der Wirtschaft.

Auch in diesem Jahr bot die große Bandbreite der Themen entlang der gesamten Wertschöpfungskette den etwa 200 Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet sowie dem Ausland wieder einen hohen Nutzwert. Bei vielen Vorträgen und den 21 Fachausstellern des Colloquiums spielte das Thema hybride Strukturen bzw. die Verwendung von Faserverbund-Werkstoffen im Leichtbau eine große Rolle. Ein Indiz dafür, dass trotz der vielversprechenden Entwicklungsarbeiten die Realisierung bzw. der industrielle Einsatz vieler Entwicklungen erst noch erfolgen muss. Weitere Informationen und Bestellung des Tagungsbandes unter www.leichtbau-colloquium.de.

Source