25.04.2014

www.plasticker.de

Nordson BKG: Neue 200.000-Tonnen-Anlage für PET von Lotte Chemical - Filtrations- und Granuliersystem mit einer Kapazität von 25 t/h

Die PET-Anlage mit einer Kapazität von 200.000 Tonnen am Standort von Lotte Chemical UK in Wilton nähert sich der Fertigstellung. Ein Bestandteil davon ist ein Filtrations- und Granuliersystem mit einer Kapazität von 25 Tonnen pro Stunde, das derzeit von Nordson BKG in Betrieb genommen wird. Das neue Werk, das in unmittelbarer Nachbarschaft von Lottes bestehender PET-Anlage gebaut wird, soll im weiteren Verlauf dieses Jahres in Betrieb genommen werden, teilt der Maschinenbauer mit.

Das Projekt in Höhe von 60 Millionen Britischen Pfund wird den Angaben zufolge die PET-Kapazität am Standort Wilton mehr als verdoppeln. Im Mittelpunkt steht das BKG "CrystallCut"-System, das laut Anbieter Energie spart, indem es die Wärme der Polymerschmelze in der Granulierungsstufe nutzt, um die Pellets in einem späteren Stadium eines integrierten Prozesses zu kristallisieren. Darüber hinaus hat BKG einen Siebwechsler aus der Baureihe "Poly" von Nordson Kreyenborg geliefert.

"Die CrystallCut-Technologie wird in Betrieben eingesetzt, die von kleinen Extrusions- und Recyclingwerken bis hin zu den Weltmarkt beliefernden Granulatwerken wie dem von Lotte Chemical reichen", sagte David Bargery, Projektleiter von Nordson BKG. "In allen diesen Anwendungsfällen spart das System erhebliche Energiemengen ein, indem es das Wiedererwärmen des PET für die Kristallisation überflüssig macht. Es verhindert zusätzlich die Entstehung von Verklumpungen aus amorphem PET und ergibt eine verbesserte Kristallstruktur, die zu niedrigeren Energiekosten für das Wiederaufschmelzen des Materials führt."

Das patentierte CrystallCut-System umfasst das Unterwassergranulieren, Trocknen und Kristallisieren. Nachdem das Polymer am Düsenaustritt des Granulators geschnitten ist, wird es zu einem Pellet-Zentrifugaltrockner transportiert, in dem das Wasser abgeschieden und das Polymer getrocknet wird. Das Material verlässt den Pellettrockner und gelangt in einen speziell gestalteten Zentrifugaltrockner-Auslasstrichter, wo das amorphe Material kristallisiert. Während des gesamten Prozesses wird die Materialtemperatur den weiteren Angaben zufolge präzise geregelt, um Produktions- und Qualitätsprobleme infolge unzureichender Kristallisation und eines zu großen Anteils an amorphem Material zu verhindern.

An seinem Hauptsitz in Münster betreibt Nordson BKG eine umfassend ausgerüstete Testeinrichtung, in der das Unterwasser-Granuliersystem von BKG und die Schmelzefiltrations- und -pumpsysteme von Nordson Kreyenborg demonstriert werden können.

Über Nordson BKG und Nordson Corporation
Nordson BKG wurde 1994 gegründet und produziert Unterwassergranulierungen und Granulattrockner. Systeme von Nordson BKG sind weltweit im Einsatz. Ursprünglich Teil der Kreyenborg Gruppe, wurde Nordson BKG 2013 von der Nordson Corporation übernommen. Nordson BKG hat ihren Hauptsitz in Münster.

Die Nordson Corporation entwickelt, produziert und vermarktet Produkte und Systeme, die zum Präzisionsauftragen und Verarbeiten von Klebstoffen, Beschichtungen, Polymeren und Kunststoffen, Dichtstoffen, Biomaterialien und anderen Materialien sowie für das Fluidmanagement, für Prüfung und Inspektion, UV-Härtung und Plasmaoberflächenbehandlung verwendet werden. Das Unternehmen, das 1954 gegründet wurde und dessen Hauptsitz sich in Westlake, Ohio/USA, befindet, führt Betriebe und Niederlassungen in über 30 Ländern.

Weitere Informationen:
www.nordsonpolymerprocessing.com, www.nordson.com, www.lottechemical.co.uk

Weitere News im plasticker