25.10.2013

www.plasticker.de

Nordson: Globaler Anbieter für Schmelzestromtechnologien

Die K 2013 markiert das Debüt der Produkt- und Lösungsgruppe "Polymer Processing Systems" der Nordson Corporation, eines neuen weltweiten Angebots, das aus Sicht des Unternehmens eine einzigartig breite Palette an Technologien zum Aufschmelzen, Konditionieren, Dosieren und Formen von Kunststoffen beinhaltet.

Als Ergebnis einer Reihe strategischer Unternehmensübernahmen seit der K 2010 stellt Nordson jetzt Präzisions-Schmelzestromkomponenten von Schnecken und Zylindern für Extrusions- und Spritzgussanwendungen bis hin zu den nachgelagerten Düsen her, die zur Herstellung von Folien, Platten, Beschichtungen und Pellets verwendet werden. Dazwischen befindet sich ein breites Spektrum an kritischen Komponenten wie beispielsweise Filtersysteme, Pumpen und Klappen.

"Alle Unternehmen, die Nordson im Bereich der Polymerverarbeitung erworben hat, sind führende Lieferanten von Schmelzeverarbeitungskomponenten, die höchste Ingenieurkunst demonstrieren und großen Wert darauf legen, die fertigungsbezogenen Anforderungen der Kunden zu erfüllen und sie lange nach dem Verkauf zu unterstützen", sagte Peter Lambert, Senior Vice President von Nordson. "Wir gegen davon aus, dass unsere Kunden nicht nur von dem breiten Spektrum des verfügbaren Produktangebots, sondern auch von Nordsons globalen Fertigungskapazitäten und von den an die landesspezifischen Gegebenheiten angepassten Dienstleistungen profitieren. Unsere Strategie besteht darin, einander ergänzende Unternehmen zusammenzubringen, um die Effizienz und Qualität der Polymerverarbeitung zu optimieren, die unseren OEM-Kunden dient, und diese dabei zu unterstützen, ihren Endbenutzern den höchstmöglichen Wert und die höchstmögliche Systemleistung zu bieten."

Beginnend mit der jüngsten Übernahme besteht Nordsons Polymerverarbeitungsangebot aus den folgenden Produktlinien:

Kreyenborg GmbH mit Sitz in Münster. Dieses Unternehmen produziert Schmelzefiltrationssysteme, Zahnradpumpen und Schmelzeventile für Extrusion, Recycling und Polymerisation. Geschäftsführer ist Jan Hendrik Ostgathe.

BKG Bruckmann & Kreyenborg Granuliertechnik GmbH mit Sitz in Münster. Dieses Unternehmen stellt Unterwasser-Granuliersysteme, Zentrifugaltrockner und Düsenplatten für Extrusion, Recycling und Polymerisation her. Geschäftsführer ist Ralf Simon.

Nordson XALOY mit Sitz in New Castle im US-Bundesstaat Pennsylvania, produziert Komponenten und Schmelzezuführungssysteme für Spritzgieß- und Extrusionsmaschinen, darunter Zylinder, Hochleistungsschnecken, vormontierte Plastifizierungssysteme, Wärmeübertragungswalzen und Reinigungsöfen. Darüber hinaus produziert das Unternehmen Granuliersysteme. Vice President und Geschäftsführer ist Steve Purcell.

Nordson Extrusion Dies Industries mit Sitz in Chippewa Falls im US-Bundesstaat Wisconsin baut Flachdüsen, Feedblocks und damit verbundene Geräte für Folien, Platten, Extrusionsbeschichtung und Flüssigkeitsbeschichtung. Vice President und Geschäftsführer ist Godfrey Sandham. Zur Marke Nordson Extrusion Dies Industries zählt noch ein weiteres Unternehmen, das von Nordson übernommen wurde, nämlich der Flachdüsenhersteller Verbruggen, dessen Werk im belgischen Temse jetzt als Zentrale von Nordson EDI Europe N.V. dient. Ebenfalls zu Nordson Extrusion Dies Industries gehört die Sparte Premier Coating Division, die Breitschlitzdüsen für Beschichtungsanwendungen herstellt.

"Der Geschäftsgegenstand von Nordson Polymer Processing Systems ist nicht der Bau von Grundmaschinen wie z.B. Extrudern und Spritzgusspressen. Vielmehr ist die Gruppe ein Lieferant von Komponenten, die gebraucht werden, damit diese Systeme funktionieren", sagte Peter Lambert. "Mit der Zeit werden sich immer mehr Möglichkeiten für OEMs und Kunststoffverarbeiter bieten, Komponenten aus unseren verschiedenen Produktlinien aus einer Hand zu bestellen, wenn sie dies möchten, wodurch sie das Beschaffungswesen straffen, von unserem kombinierten Fachwissen in der Kunststoffbranche profitieren und Komponenten verwenden können, die über den gesamten Schmelzestrom hinweg optimal zusammenarbeiten."

Kunden sollen von Nordsons umfassenden Fähigkeiten profitieren
Mit Niederlassungen in mehr als 30 Ländern und einer globalen Reichweite in mehr als 42 will Nordson eine internationale Basis für einen besseren, an die landesspezifischen Gegebenheiten angepassten Zugang zu Verkaufs- und technischen Dienstleistungen bieten. Die hohen Ausgaben des Unternehmens für Forschung und Entwicklung (F&E) sollen von neuen Schnecken- und Zylindertechnologien bis hin zu Durchbrüchen bei Granulatoren und Extrusionsdüsen vermehrt zu Innovationen bei Komponenten zur Kunststoffverarbeitung führen.

Nordson ist ein börsennotiertes, multinationales Unternehmen mit einem Jahresumsatz von fast 1,5 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen mit Sitz in Westlake im US-Bundesstaat Ohio gilt als führender Herstellung präziser Dosieranlagen für Klebstoffe, Beschichtungen, Dichtstoffe und andere Materialien und stellt darüber hinaus Systeme für das Fluidmanagement, für Tests und Prüfungen, zum UV-Aushärten und zur Plasma-Oberflächenbehandlung her. Letztes Jahr hat Nordson nach eigenen Angaben rund 50 Mio. US-Dollar für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Das Unternehmen hält demzufolge 475 US- und 986 ausländische Patente. Weitere 1.051 Patente seien angemeldet.

"Nordsons langjähriges F&E-Engagement wird zu neuen Schmelzestromkomponenten führen, die Kunststoffverarbeitern und Substratveredlern zugute kommen, indem sie den Produktionsausstoß erhöhen, Stillstandszeiten verringern, Abfall eliminieren, die Produktqualität verbessern und neue Fertigungsfähigkeiten bereitstellen, die eine Diversifizierung erleichtern", sagte Peter Lambert. "Unsere jüngsten Unternehmensübernahmen sind allesamt starke, rentable, angesehene Führer auf ihrem Gebiet und Nordson investiert in sie, um langfristige Kapazitäten und sein Engagement in der Polymerverarbeitungsbranche aufzubauen."

Weitere Informationen: www.nordson.com

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf

Weitere News im plasticker