18.03.2014

www.plasticker.de

Nordson Xaloy: Neue Technologie löst Probleme mit dem "Rückstrom" an Spritzgießdüsen und der Beheizung von Schmelzerohren und -adaptern

Ein innovatives Heizsystem von Nordson Xaloy soll herkömmliche Heizbänder durch eine hochgradig energiesparende Heizbeschichtung ersetzen. Die Beschichtung soll zudem für eine gleichmäßige Schmelze­temp­eratur in Extrusionsschmelzerohren und -adaptern sorgen und Stillstandszeiten zur Entfernung von "rückgeströmtem" Material aus Spritzgießdüsen überflüssig machen.

Das ursprünglich als Beschichtung für Spritzgießzylinder eingeführte "SmartHeat"-System wurde seitdem für diese zusätzlichen Einsatzzwecke angepasst:

Spritzgießdüsen
Eine SmartHeat-Beschichtung soll die Instandhaltung vereinfachen und Still­stands­zeiten verhindern, die durch rückströmendes Material verursacht werden, wenn die Polymerschmelze in die Zwischenräume zwischen Heizbändern und Düse zurückquillt (insbesondere, wenn die Dichtung unzureichend ist). Die Beschichtung ist für neue Düsen oder zum Nachrüsten verfügbar und kann den Angaben zufolge leicht gereinigt werden, ohne dass die Produktion unterbrochen werden muss.

Schmelzerohre oder -adapter
Die Komponenten zum Weiterleiten einer Polymerschmelze vom Extruder zu nachgelagerten Maschinen können beträchtliche Abstände überbrücken, was es schwierig macht, eine gleichmäßige Temperaturverteilung innerhalb der Schmelze aufrechtzuerhalten. Die Verwendung der ununterbrochenen Beschichtung des SmartHeat-Systems anstelle von Heizbändern soll einen gleichmäßigen Temperaturverlauf über weite Strecken gewährleisten.

Paragon Films, Inc. in Broken Arrow im US-Bundesstaat Oklahoma entschied sich laut Nordson Xaloy für die installierten Schmelzerohre hauptsächlich deshalb für SmartHeat-Technologie, weil sie eine gleichmäßige Temperaturregelung in den Rohren gewährleiste, so Konstruktionsleiter Gary Greenfield. "Jeder, der Heizbänder verwendet, kennt die Probleme, die durch ungleichmäßige Wärmeübertragung oder dann entstehen, wenn die Heizbänder ausfallen", sagte Greenfield. "Wir glauben, dass SmartHeat diese Probleme beseitigen wird und nicht nur eine zuverlässigere Lösung als Heizbänder darstellt, sondern auch einen Beitrag zum Energiesparen liefert."

Das SmartHeat-System besteht aus zwei Schichten einer plasmagespritzten metallisierten Keramik mit einer dazwischen liegenden Nickel-Chrom-Heizdrahtschicht sowie einer Wärmeisolierungsschicht. Da die von den Drähten produzierte Wärme durch die Keramik fließt, kann das System den weiteren Angaben zufolge die Temperatur eines Maschinenbauteils schneller auf den Sollwert bringen als Heizbänder, es hält sie demnach gleichmäßiger ein und soll dabei auch weniger Energie verbrauchen. Die fest um die Keramikbeschichtung gewickelte Wärmeisolationsschicht senke die Wärmeverluste an die Umgebung auf so gut wie Null, wodurch Klimatisierungskosten und die Verletzungsgefahr für die Bediener verringert werden sollen.

"Das SmartHeat-System verbraucht 25 bis 60 Prozent weniger Energie als Heizbänder, und weil es sich bei dem System um eine ununterbrochene Beschichtung handelt, verteilt es die Wärme gleichmäßiger - ein entscheidender Vorteil für jedes Schmelzerohr und jeden Extrusionszylinder", so David Hotchkiss, globaler Produktmanager von Nordson Xaloy. "Da alle Kabel des SmartHeat-Systems unter der Isolierung liegen, sind die Gefahren beseitigt, die der Anschluss zahlreicher freiliegender Kabel an mehrere Heizbänder mit sich bringt."

Weitere News im plasticker