11.08.2010

KURZ LEONHARD Stiftung & Co. KG

Notebooks in gebürstetem Metalldesign

Kurz bietet neue Designmöglichkeiten für die Mobilgeräte-Industrie

Der Beschichtungsspezialist Kurz präsentiert auf der K 2010 innovative Dekorationslösungen für mobile Elektronikgeräte. Ob Handy, Smartphone, Notebook oder Tablet-Computer, kein Mobilgerät verkauft sich heute rein über die Funktion. Der "Look" wird immer wichtiger, die Gebrauchsgeräte wandeln sich zu Lifestyle-Accessoires, besonders gefragt sind auffällige und extravagante Designs. Kurz hat ein umfangreiches Design-Programm entwickelt, um diese Trends zu bedienen. Hierzu gehören pigmentierte, metallisierte und Metallic-Oberflächendekore in verschiedensten Farbtönen, wahlweise mit Bürststrukturen sowie in glänzenden, matten und supermatten Versionen. Besonders stolz ist man bei Kurz auf die Kreation metallischer Oberflächen in ausdrucksstarken Farben, kombiniert mit edler Matt-Optik. Highlight der Serie ist ein Notebook-Design mit matter Bürststruktur in diversen metallischen Farbtönen von dunkelpink über dunkelchrom bis hellsilber. "Ein Notebook in auffälligen Metallfarben", fragt man sich zweifelnd, "ist das nicht kitschig?" "Es könnte kitschig aussehen", erläutert Nick Wagner, Sales and Marketing Manager für Inmold Decoration, "wenn die Oberfläche eine glänzende Metall- oder Kunststoffoptik hätte. Aber durch die matt gebürstete Oberfläche kommt der Metall-Charakter des Designs phantastisch zur Geltung. Die Kombination aus markanten Farben und kühler Metalloptik wirkt einfach nur edel", schwärmt Wagner von seinen neuen Mattdesigns. Besucher der K 2010 können sich von den innovativen Notebook-Designs am Kurz-Stand ein Bild machen.

Oberflächendesigns nicht nur fürs Auge

Sich vom Markt abheben, Trends kreieren, innovative Designs entwickeln - das ist für die Mobilgeräte-Industrie keine leichte Aufgabe. Die schrillsten Dekore, die ausgefallensten Ideen scheinen alle schon umgesetzt zu sein. Kurz bringt jetzt etwas Neues ins Spiel: Gehäuse mit Haptik-Effekten. In die Oberfläche können beliebige Strukturen eingearbeitet werden. Diese sicht- und fühlbaren Strukturen bieten eine neue Möglichkeit der Differenzierung. Wichtig für den Verarbeiter: Die Strukturen werden nicht durch das IMD (Inmold Decoration) -Werkzeug generiert, sondern sind in die Dekorschicht eingearbeitet. Dadurch sind die Strukturdesigns jederzeit austauschbar, ohne dass das Werkzeug gewechselt werden muss.

Nicht leitende metallisierte Oberflächen

Oberflächen-Beschichtungen in Metalloptik entstehen bei Kurz durch Echtmetallbedampfung, und Echtmetall ist in der Regel leitfähig. Diese Eigenschaft ist in der Elektro- und Elektronik-Industrie nicht immer erwünscht, lässt sich aber in den meisten Fällen durch entsprechende Isolierung einfach beseitigen. Schwierig wird es, wenn kein Strom vom Geräteinnern nach außen dringen soll, wenn die Geräte aber gleichzeitig Antennen beinhalten, deren Funktion nicht beeinträchtigt werden darf. Für diese Anwendungen hat Kurz nicht leitende metallisierte Oberflächenbeschichtungen, so genannte NCVM (Non conductive vacuum metallized) -Folien entwickelt, die Handy- oder Notebook-Antennen nicht abschirmen. Kurz liefert zu den NCVM-Folien ein Spezifikationsprotokoll, das die nicht abschirmende Funktion gegenüber Antennen bestätigt.

Effekte flexibel kombinierbar

Metallisierte Oberflächen in matt oder glänzend, fühlbare vollflächige oder Einzelbild-Strukturen, Non-conductive-Beschichtungen - sämtliche Merkmale und Designs können in beliebiger Kombination produziert werden. "Unsere Stärke liegt in der Bandbreite an Möglichkeiten, die wir unseren Kunden bieten", erklärt Wagner, "mit Kurz können sie bei hoher Prozess-Sicherheit innovative Designs und Funktionalitäten realisieren. Dabei werden die höchsten Anforderungen der Telekommunikations-, Computer- und Elektronikindustrie an Abrieb- und Kratzbeständigkeit erfüllt."

Wie Wagner berichtet, gehören zum Angebot des Beschichtungsspezialisten auch besonders ökonomische Dekorationslösungen wie etwa nicht nachhärtende Lacksysteme für weniger beanspruchte Oberflächen. Als kostengünstige Lösung mit sehr hohem Oberflächenschutz bietet Kurz eine neuartige Klarlack-IMD-Beschichtung, die laut Wagner im Notebook-Sektor sehr gefragt ist. Kurz-Kunden setzen die farblose IMD-Folie in Verbindung mit Laptopdeckeln aus farbigem Kunststoff ein. Dieses Verfahren bringt einen deutlichen Kostenvorteil gegenüber der Farbgebung durch IMD-Farbfolien. Alles Nähere zu den neuen Dekorationslösungen erfährt man auf der K 2010 am Kurz-Stand A 19 in Halle 5.