19/06/2013

www.plasticker.de

Novamont: Gunter Pauli zum Vorsitzenden ernannt

Der Verwaltungsrat von Novamont hat in seiner gestrigen Sitzung Gunter Pauli einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens ernannt.

Weltweit bekannt ist der Unternehmer, Wirtschaftsfachmann und Autor Gunter Pauli als Begründer der Blue Economy. In diesem vollständig integrierten System eines nachhaltigen Wirtschaftens, das sich aus den Gesetzmäßigkeiten natürlicher Prozesse herleitet und keinerlei Verschwendung von Ressourcen kennt, kommt allen Beteiligten eine bestimmte Rolle zu, werden die Abfälle der einen zu Ausgangsstoffen für andere, bilden Gemeinschaft und lokale Umgebung die treibende Kraft des Ganzen, basiert Entwicklung auf Kreativität und Innovation.

Bereits vor gut zwanzig Jahren konzipierte und leitete Pauli seit 1992 als Direktor eines kleinen Waschmittelunternehmens die aus einer Umwandlung der ursprünglichen Betriebsanlagen entstandene erste ökologische Fabrik für biologisch abbaubare Seifen, die sich am europäischen Markt durchsetzen konnten. Seine erfolgreiche Strategie wurde in den Betriebswissenschaften zu einem Lehrbuchbeispiel dafür, wie es Innovatoren gelingt, über die Veränderungen der Regeln Marktanteile zu gewinnen.

"Paulis aufklärerische Vision besitzt eine Vielzahl von Berührungspunkten mit der Philosophie, die von Anfang an die Arbeit von Novamont bestimmt hat. Wir sind sicher, dass seine Einsichten und seine Weitsicht dem Unternehmen für die zukünftigen Entwicklungen und für die Konsolidierung der Marktführerschaft im Bereich der Bioökonomie eine große Hilfe sind. Zugleich erhoffen wir uns von ihm einen wichtigen wachstumsfördernden Impuls bei der Umsetzung des Know-hows von Novamont", erklärte Catia Bastioli, Geschäftsführerin von Novamont.

Der im März 1956 in Antwerpen (Belgien) geborene Pauli schloss 1979 sein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Antwerpener Loyola University ab und erlangte 1982 seinen MBA an der INSEAD in Fontainebleau. Er gründete bzw. leitete zahlreiche Unternehmen und rief 1994 in Japan in Kooperation mit der United Nations University die Stiftung "Zero Emissions Research and Initiatives" (ZERI) ins Leben, die sich im Vorfeld des 1997 verabschiedeten Kyoto-Protokolls der Entwicklung neuer, an Ökosystemen orientierter Maßstäbe für Fertigung und Konsum widmet.

Neben seiner Lehrtätigkeit an verschiedenen Universitäten weltweit gehört er zum Board zahlreicher Non-Profit-Organisationen und Privatunternehmen. Das letzte seiner bislang 19 Bücher, "The Blue Economy - A Report to the Club of Rome", wurde in 38 Sprachen übersetzt und verkaufte sich mehr als eine Millionen Mal. Als Autor von Fabeln vermittelt er darüber hinaus einem jungen Publikum erzählerisch Einblicke in Wissenschaft, Innovation und Wirtschaft. Pauli ist Fellow der World Academy of Arts and Sciences in San Francisco (USA) sowie Mitglied des Club of Budapest (Ungarn) und des Club of Rome, dessen Mitbegründer Aurelio Peccei er lange Zeit als Mitarbeiter verbunden war und dessen Biografie er 1997 veröffentlichte; er ist Träger der Ehrendoktorwürde für Ökodesign der Polytechnischen Hochschule Turin und eines Honorary Doctorate der Universität Pécs (Ungarn).

In Italien war er für das Investmentunternehmen IFIL tätig und arbeitete insbesondere mit Umberto Agnelli zusammen.

Er hat fünf Kinder (vier Söhne und eine Tochter) und ist mit Katherina Bach verheiratet. Pauli, der sieben Sprachen fließend in Schrift und Wort beherrscht, hat bereits auf vier Kontinenten gelebt und versteht sich daher als Weltbürger.

Über Novamont
Novamont SpA gilt als führend in der Entwicklung und Herstellung von Werkstoffen und Biochemikalien unter Verwendung nachwachsender Rohstoffe. Mit 323 Beschäftigten (20 % davon vollzeitbeschäftigt im Bereich F&E) hat das Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von über 135 Millionen Euro erzielt und beständig in Forschung und Entwicklung investiert (4,9% des Umsatzes aus 2012). Die Gesellschaft verweist auf ein Portfolio von rund 1.000 Patenten. Firmensitz ist Novara, die Produktionsstätte befindet sich in Terni, Forschungslaboratorien betreibt das Unternehmen in Novara, Terni und Piana di Monte Verna (Region Kampanien).

Novamont ist über Tochterfirmen in Porto Torres (Region Sardinien) und in Bottrighe (Region Venetien) tätig. Vertriebsniederlassungen unterhält das Unternehmen in Deutschland, Frankreich und den Vereinigten Staaten, Vertreter des Unternehmens arbeiten in den Beneluxstaaten, Skandinavien, Dänemark, im Vereinigten Königreich, China, Japan, Kanada, Australien und Neuseeland.

Weitere News im plasticker