Premiere der Nylonstrumpfhose
© DuPont [dim_it:pic_desc]Bevor die Nylonstrümpfe in den Handel gelangten, versäumte DuPont nicht, die Nachfrage auszuloten. Testverkäufe fanden zunächst bei den eigenen Arbeiterinnen in Seaford statt, die sich Seidenstrümpfe nie hatten leisten können und nun tatsächlich ganz erpicht auf die erschwinglicheren Nylons waren. Erstmals öffentlich verkauft wurden die Strümpfe dann im Kaufhaus Braunstein am Firmenstammsitz Wilmington. Jede Kundin durfte maximal drei Paar kaufen – und bekam sie obendrein nur, wenn sie eine örtliche Anschrift besaß. [/dim_it:pic_desc]