03.11.2014

www.plasticker.de

ONI: "Premier" im Unternehmerwettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" an Lindlarer Unternehmen

Im Beisein von mehr als 500 geladenen Gästen wurde die ONI-Wärmetrafo GmbH in Berlin kürzlich im Unter­nehmer­wett­bewerb "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung mit dem Sonderpreis "Premier" ausgezeichnet, der für eine über Jahre herausragende Unternehmens­ent­wickl­ung vergeben wird.

Als sichtbares Zeichen der Anerkennung nahm Wolfgang Oehm, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, stellvertretend für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Hand der beiden Vorsitzenden der Oskar-Patzelt-Stiftung, Petra Tröger und Dr. Helfried Schmidt, die Statue eines griechischen Athleten aus Porzellan entgegen.

Seit 20 Jahren bewerben sich jedes Jahr im Schnitt mehr als 4.500 Unternehmen um eine Auszeichnung im Unternehmerwettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes". In diesem Wettbewerb werden die Geschäftsidee des Unternehmens, die kontinuierliche Unternehmensentwicklung, die Schaffung und Sicherung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, das soziale Engagement innerhalb und außerhalb des Unternehmens, die Innovationskraft und Zukunftsperspektive, der Service und die Kundenzufriedenheit sowie der Bonitätsindex des Unternehmens bewertet. Dieser Preis wird auf Landesebene vergeben und nach einem weiteren Auswahlverfahren auf Bundesebene. Im Einzelfall wird für eine über Jahre herausragende Unternehmensentwicklung der Sonderpreis "Premier" überreicht.

Bereits früher war Wolfgang Oehm in dem Unter­nehmer­wett­bewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung erfolgreich, so wurde er im Jahre 2008 mit dem Landespreis ausgezeichnet (siehe auch plasticker-News vom 15.10.2008), 2012 war er schon einmal Finalist im Bundeswettbewerb.

Über ONI-Wärmetrafo
Wolfgang Oehm (75) gründete im Jahr 1983 die ONI-Wärmetrafo GmbH. Das Unternehmen entwickelt und baut seitdem energiesparende und umweltschonende Systemlösungen für verschiedene Industrieanwendungen. Ein Schwerpunktbranche ist dabei die Kunststoffindustrie. Das Liefer- und Leistungsspektrum erstreckt sich auf Beratung, Planung, Bau und Betrieb von Anlagen der Kühl- und Kältetechnik, Wärmerückgewinnung, Prozessoptimierung, Maschinenabspeckung, patentierte Werkzeugtemperierung, Be- und Entlüftung, Klima- und Reinraumtechnik, Regelungstechnik mit Individualsoftware sowie Drucklufttechnik. Die Optimierung der Systemtechnik hinsichtlich Energieeinsparung und Umweltschutz steht dabei immer im Vordergrund. Das Unternehmen beschäftigt heute über 350 Mitarbeiter an zwei Standorten im oberbergischen Lindlar und im sächsischen Großröhrsdorf (ONI Temperiertechnik Rhytemper GmbH).

Weitere News im plasticker