06.09.2010

www.plasticker.de

ONI: Kühlzentrale aus Lindlar für spanischen Automobilzulieferer in Russland

Die Grupo Antolin ist ein global aktiver Automobilzulieferer mit Spezialisierung auf Teile für den Fahrzeug-Innenraum. Mit innovativen Lösungen für Baugruppen in den Bereichen Himmelsysteme, Türverkleidungen und Sitze nimmt das Unternehmen heute nach eigenen Angaben einen Spitzenplatz unter den Automobilzulieferern ein. Und auch im Hinblick auf eine energieeffiziente Produktion hat man den Anspruch, Spitze zu sein.

Offensive Energiesparpolitik
an allen Standorten soll Marktposition sichern
Um unter den K-Verarbeitern auch in puncto Energieeffizienz führend zu sein, betreibt Antolin seit Jahren eine aktive Energiesparpolitik, um den voraussichtlich weiter steigenden Energiepreisen vorausschauend zu begegnen. Ziel ist natürlich, die eigene Wettbewerbsfähigkeit damit zu verbessern.

Die resultierende Forderung nach Industrieanlagen mit hoher Energieeffizienz hat dabei inzwischen selbst solche Länder erreicht, die die Energiequellen vor der Tür haben. Denn auch dort sind die Energiepreise drastisch gestiegen, was zu einem bewussteren Umgang mit Öl, Gas oder Strom führt.

Aktuell baut die Grupo Antolin einen neuen, sehr großen Produktionsstandort im russischen St. Petersburg auf. Von dort aus sollen verschiedene Automobilbauer in der Region mit hochwertigen Ausstattungselementen versorgt werden. Um die Lieferverträge einhalten zu können, ist für den Betrieb der Produktionsmaschinen eine zuverlässige Versorgung mit Kühlenergie notwendig; im Endausbau wird allein zur Versorgung der Maschinen eine Kühlleistung von 2.300 kW erforderlich sein. Gleichzeitig soll aber auch an diesem Standort die Kühlenergieversorgung mit modernster Technik extrem energiesparend realisiert werden. Daher hat sich Antolin bei der Vergabe dieses Großprojektes wieder für den Energiesparspezialisten ONI aus Lindlar entschieden. Von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe der Gesamtanlage werden alle Leistungen von ONI aus einer Hand erbracht.

Hohe Kühlleistung aus modularen Anlagen im Container
Für Neubauprojekte sucht Antolin nach Systemlösungen, die Platz sparend sowie modular und flexibel aufgebaut sind. Dabei geht es darum, Betriebs- und Montagekosten sowie Bauzeiten zu minimieren. Die Entwicklung einer solch komplexen Systemlösung erfordert viel anlagentechnisches Know-how und Erfahrung. Die ONI-Ingenieure entwickelten ein speziell auf die Wünsche des Kunden abgestimmtes Energieversorgungskonzept, um die Anforderungen hinsichtlich Energieeffizienz, Betriebssicherheit und Flexibilität zu erfüllen: Alle wesentlichen Komponenten der Anlagentechnik werden in und um eine aus zwei Teilen bestehende Container-Energiezentrale platziert. Der konstruktive Aufbau dieser Energiezentralen weist eine klare Gliederung, Funktionalität und gute Zugänglichkeit aller Komponenten auf. Faktoren, die im Hinblick auf Wartungsarbeiten oder den Fall einer Anlagenerweiterung sehr wichtig sind.

Komplett im ONI-Werk in Lindlar aufgebaut, betriebsfertig installiert und einem Testbetrieb unterzogen, wurde die Energiezentrale anschließend in einzelne Funktionseinheiten (Module) zerlegt. Auf vier großen Tiefladern und Sattelschleppern traten diese Anlagenteile dann ihre lange Reise im Konvoi nach St. Petersburg an. Dort wird die Anlage zurzeit aufgebaut, schon Mitte September soll der erste Bauabschnitt in Betrieb gehen. In zwei Bauabschnitten werden Zweikreis-Kühlsysteme mit Winterentlastung installiert, welche je Bauabschnitt 700 kW Kühlleistung für die Hydraulik und 450 kW für die Werkzeuge erbringen, in der Summe also eine Gesamt-Kühlleistung von 2.300 kW. Parallel dazu wird das gesamte Rohrleitungsnetz bis zu den Anschlussstellen der jeweiligen Produktionsmaschinen von den ONI-Mitarbeitern installiert. Nach dem Testbetrieb wird Antolin eine schlüsselfertige Kühlanlage übergeben, die alle Anforderungen erfüllen sollte und damit auch für zu erwartende Produktionserweiterungen bestens gerüstet ist.

Doppelt Energiesparen mit Winterentlastung und Abwärmenutzung
Eine Sektion der Anlage versorgt die Werkzeuge der Kunststoffmaschinen mit Kühlwasser. Üblicherweise wird dieses durch Kältemaschinen gekühlt. Aber dank der so genannten Winterentlastung müssen die Kältemaschinen für die Kühlwasserversorgung nur in den Sommermonaten arbeiten. In der Übergangs- und Winterzeit wird das Kühlwasser hauptsächlich mit speziellen Luft-Wasser-Wärmetauschern heruntergekühlt. Hierbei nutzt man die an vielen Tagen des Jahres zur Verfügung stehende kalte Außenluft als Rückkühlmedium. Damit ist es laut ONI möglich, den Stromverbrauch der Kältemaschinen trotz einer niedrigen Kühlwassertemperatur über das Jahr gesehen um ca. 60% zu senken.

Um noch mehr Energie zu sparen, ist die Anlage zur Nutzung von Abwärme aus den Maschinen vorbereitet, die sonst einfach über Rückkühlwerke in die Umgebung abgegeben wird. Damit wird aus kostenloser Abwärme kostbare Heizenergie, die Heizöl oder Erdgas ersetzt. Die sonst für den Kunden entstehenden Heizkosten werden durch den Einsatz eines Systems zur Wärmerückgewinnung um bis zu 95% reduziert!

Zudem ergibt sich durch diese Technik noch ein weiterer Einspareffekt, denn durch die Abwärmenutzung fällt die energieintensive Rückkühlung des Kühlwassers weg. Antolin spart somit zweifach Energie ein und reduziert gleichzeitig die Umweltbelastungen.

Über die Grupo Antolin
Die Grupo Antolin mit Stammsitz im spanischen Burgos sieht sich als international führend im Design, in der Entwicklung und Fertigung von Baugruppen für den Fahrzeuginnenraum. Die Kernkompetenzen liegen in den drei Bereichen Himmel-, Tür- und Sitzfunktionen.

Im Jahre 2007 erzielte Antolin nach eigenen Angaben mit über 10.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von knapp 2,2 Mrd. Euro. Die Gruppe ist in 22 Ländern mit 86 Produktionsstätten und 20 Vertriebsbüros vertreten, darunter mehreren in Deutschland; St. Petersburg wird der erste Produktionsstandort in Russland sein. Antolin nutzt ONI-Anlagen bereits seit längerem in einer ganzen Anzahl von Produktionsstätten.