26.08.2015

Fraunhofer-Gesellschaft

Oberflächenmodifizierung von Naturfasern für hybride Faserverbundwerkstoffe

Die Hybridisierung von Natur- mit Hochleistungsfasern ermöglicht die Herstellung anwendungsorientiert angepasster Verbundwerkstoffe. Besonderes Augenmerk richten die Forscher hierbei auf die Grenzflächenqualität zwischen den unterschiedlichen Fasern und der Matrix.

Nur bei optimaler Oberflächenkompatibilität zwischen Faser und Matrix werden die Kräfte innerhalb des fertigen Bauteils ideal übertragen. Verschiedene Methoden der Faservorbehandlung zielen auf eine solche Optimierung der Grenzflächenqualität.

Am Anwendungszentrum für Holzfaserforschung HOFZET evaluieren die Wissenschaftler den Einfluss unterschiedlicher Vorbehandlungsmethoden wie Merzerisation, Plasmabehandlung sowie den Einsatz unterschiedlicher Silan-basierter Haftvermittler auf die mechanischen Eigenschaften eines flachs-/ carbonfaserverstärkten Epoxidharzes. Im Webinar am 22.9.2015 von 15-16 Uhr stellen sie ihre Forschungsarbeiten zu diesen Themen vor.

Kostenfreie Anmeldung zum Webinar

Quelle