13.12.2010

www.plasticker.de

Oechsler: Erweiterung des Vorstandes und Kapazitätsausbau

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2010 richtet die Oechsler AG, ein Unternehmen der Kunststofftechnik mit Sitz in Ansbach/Mittelfranken, ihre Unternehmensstrategie künftig noch konsequenter auf die Wahrnehmung von Wachstumschancen aus. Die Wachstumsplanung des Unternehmens sieht den Ausbau der Kapazitäten an sämtlichen deutschen und internationalen Standorten und weitere Umsatzsteigerungen vor. Vor dem Hintergrund der im Rahmen der geplanten Expansion zu leistenden strategischen und operativen Führungsaufgaben hat das Unternehmen jetzt die Erweiterung des Vorstands auf vier Personen beschlossen. Zudem werden die Verantwortlichkeiten innerhalb des Gremiums neu strukturiert und die Aufgabenbereiche der Vorstandsmitglieder den internationalen Gepflogenheiten entsprechend benannt, um der fortschreitenden Internationalisierung des Geschäfts Rechnung zu tragen.

Michael Meyer zum neuen Vorstandsmitglied berufen
Mit Wirkung zum 1. Januar 2011 wird Michael Meyer zum Finanzvorstand (Chief Financial Officer - CFO) berufen. Er wird über die kaufmännische Leitung und die Zuständigkeit für die IT hinaus künftig auch für die Auftragsabwicklung (Customer Service) verantwortlich sein. Michael Meyer (Jahrgang 1974) kam 2004 von KPMG zu Oechsler und war bisher neben seinen Führungsaufgaben im Finanzmanagement und Controlling auch im Management von verschiedenen Oechsler-Gesellschaften tätig, unter anderem als Geschäftsführer der Oechsler Ceramics GmbH, Küps, und als Mitglied des Board of Directors von Oechsler Taicang in China.

Dr. Claudius Kozlik zum Vorstandsvorsitzenden berufen
Das seit 2000 amtierende Vorstandsmitglied Dr. Claudius M. Kozlik (Jahrgang 1961) wird - ebenfalls mit Wirkung vom 1. Januar 2011 - zum Vorstandsvorsitzenden (Chief Executive Officer - CEO) berufen. Dr. Kozlik wird auch künftig für die Bereiche Vertrieb, Business Development, Einkauf und Recht sowie für die chinesische Tochtergesellschaft zuständig sein. Die weiteren Ressorts werden wie bisher von Christoph Faßhauer (Personal, Produktion und Qualitätswesen sowie Geschäftsführung des Joint Ventures in Lipova, Rumänien, als Chief Operating Officer/COO) sowie von Dr. Marco Wacker (Werkzeugbau, Entwicklung und Technologie - Chief Technology Officer/CTO) verantwortet.

Dr. Claudius M. Kozlik betonte: "Mit einem neuen Rekordumsatz im Konzern war 2010 für Oechsler ein sehr erfolgreiches Jahr. Das Unternehmen konnte von der schnellen Überwindung der Wirtschaftskrise insbesondere in der Automobilindustrie profitieren. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mit ihrem Engagement dazu beigetragen, die positive wirtschaftliche Grundstimmung in konkrete Absatzerfolge umzusetzen. Diese Erfolgsstory wollen wir gezielt fortschreiben. Mittel- bis langfristig werden wir eine geographische Expansion und die Eröffnung neuer Werke prüfen, um mit unseren internationalen Kunden auch weiter zu wachsen und neue Märkte für die Oechsler AG zu erschließen."

Die Oechsler AG gehört nach eigenen Angaben im Bereich der produzierenden Industrie zu den zehn größten Arbeitgebern in Mittelfranken. Die schnelle Überwindung der Wirtschaftskrise in der Automobilindustrie durch den stark steigenden Absatz von exportstarken, hochklassigen Modellen namhafter Hersteller, für die Oechsler Präzisionsteile, Baugruppen und mechatronische Systeme fertigt, werden der Unternehmensgruppe für das Gesamtjahr 2010 einen Umsatzrekord von über 150 Millionen Euro bescheren. Dies entspricht einer Steigerung von rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr, heißt es weiter. Damit knüpft Oechsler wieder an das Umsatzniveau vor der Krise an. Mit einem Umsatzanteil von über 130 Millionen Euro hat sich dabei die Erholung auch sehr positiv an den inländischen Standorten niedergeschlagen.

Über die Oechsler AG
Die 1864 von Matthias Oechsler gegründete und bis heute in Ansbach/Mittelfranken ansässige Oechsler AG gilt als ein führendes Unternehmen der Kunststofftechnik und beliefert weltweit Kunden in den Branchen Automobil-, Medizin-, Kommunikations- und Industrietechnik. Neben der Fertigung von Präzisions-Kunststoffteilen und Baugruppen bietet die Oechsler AG auch Leistungen in Produktentwicklung, Prototyping, Produktmanagement sowie im hoch spezialisierten Werkzeugbau. Zu den Kunden der Gesellschaft gehören internationale Industrie- und Pharmakonzerne sowie führende Automobilzulieferer.

Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 117 Millionen Euro. Die Oechsler AG beschäftigt derzeit insgesamt mehr als 1.600 Beschäftigte an den Produktionsstandorten in Ansbach (875) und Weißenburg (217), bei ihrer Tochtergesellschaft Oechsler Ceramics GmbH in Küps bei Coburg sowie bei der chinesischen Tochtergesellschaft Oechsler Plastic Products (Taicang) Ltd. Co. in Taicang (480) und dem Joint Venture Schneider & Oechsler International S.R.L. in Lipova, Rumänien (43). Die Nachkommen des Unternehmensgründers sind nach wie vor mit 80% am Grundkapital der Oechsler AG beteiligt.