26.01.2012

www.plasticker.de

Otti: Seminar - "Kunststoffe: Einsatz in Solarthermie und Photovoltaik"

13.-14. Februar 2012, Regensburg

Das Ostbayerische Technologie-Transfer-Institut e.V., kurz OTTI, veranstaltet am 13. und 14. Februar 2012 in Regensburg ein zweitägiges Fachforum zum Thema "Kunststoffe: Einsatz in Solarthermie und Photovoltaik". Der erste Tag wird ganz den Grundlagen gewidmet. Den zweiten Tag können die Teilnehmer nach ihrem Schwerpunkt wählen: "Kunststoffe: Einsatz in der Solarthermie" oder "Kunststoffe: Einsatz in der Photovoltaik".

Die Solarthermie umfasst ganz allgemein die Nutzung der Solarenergie für Heizzwecke und Warmwasseraufbereitung. Durch den Einsatz von Kunststoffen anstelle von Metallen können Solarkollektoren noch effizienter und preiswerter hergestellt werden. Weltweit zielen die Forschungsaktivitäten darauf ab, Kunststoffe für diese Anwendung zu optimieren und eine lange Lebensdauer unter thermischer Belastung zu erreichen. Mit smarten Polymeren lässt sich sogar ein Überhitzungsschutz in die Kollektoren integrieren.

In der Photovoltaik werden Kunststoffe vor allem dafür verwendet, um die Solarmodule während ihrer Lebensdauer gegen Umgebungseinflüsse zu schützen. Erst durch den Einsatz der Kunststofftechnologie kann über viele Jahre eine einwandfreie Funktion der Module ermöglicht werden. Eine noch relativ junge Technologie sind organische Solarzellen, bei denen High-Tech Polymere zur Gewinnung elektrischer Energie genutzt werden, und die in Form flexibler Folien hergestellt werden können.

Das OTTI-Fachforum "Kunststoffe: Einsatz in Solarthermie und Photovoltaik" bietet die Möglichkeit, mehr über den Einsatz von Kunststoffen in diesen zukunftsweisenden Technologien zu erfahren und aktuelle Entwicklungen und Trends zu verfolgen. Übersichtsvorträge zu Kunststoff-Verarbeitungstechniken und Prüfmethoden für Polymer-Werkstoffe vervollständigen das Programm. In ausgewählten Fachvorträgen informieren Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft auch über die gezielten Anwendungen sowie über Chancen und Risiken neuer Technologien. Neben den Vorträgen gibt das Fachforum den Teilnehmern die Möglichkeit Kontakte mit Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis zu knüpfen.