25.09.2013

www.plasticker.de

Oxea: 75 Jahre Oxo-Synthese

Am 20. September 1938 meldete der deutsche Chemiker Dr. Otto Roelen, damals Forschungsleiter bei der Ruhrchemie AG in Oberhausen, der heutigen Oxea, die Oxo-Synthese als Patent an. Seine Erfindung, auch bekannt als Hydroformylierung, legte den Grundstein für die metallorganische Großchemie und machte viele Gegenstände unseres täglichen Lebens erst möglich. Weltweit werden heutzutage jährlich über 12 Millionen Tonnen an Oxo-Chemikalien erzeugt. Aus ihnen entstehen Produkte wie Reinigungs- und Waschmittel, Aroma- und Duftstoffe, Kabel und Schläuche, Handcremes, Farben und Lacke, Lebensmittel- und Sicherheitsfolien, hochwertige Beschichtungen bis hin zu Schmierstoffen für umweltfreundliche Kühlgeräte und Turbinen.

"Seit Roelen vor 75 Jahren die Oxo-Synthese erfunden hat, wurde diese Technologie stetig weiterentwickelt. Sie bildet das Rückgrat der Oxea. Das Unternehmen ist heute der weltweit zweitgrößte Hersteller von Oxo-Produkten und der Anbieter mit dem größten kommerziellen Marktanteil", erklärte Dr. Martina Flöel, Sprecherin der Oxea-Geschäftsführung. "Auf Basis dieses langjährigen fundierten Know hows haben wir es in den letzten Jahren sehr erfolgreich geschafft, unser Produktportfolio in Richtung der margenstarken Oxo-Derivate zu erweitern", sagte Flöel weiter.

Zum Gedenken an diese wegweisende Erfindung vor 75 Jahren im Oxea Werk Ruhrchemie wurden rund 200 Geschäftspartner und Freunde der Oxea zu einer zweitägigen Festveranstaltung eingeladen.

Über Oxea
Oxea ist ein weltweiter Hersteller von Oxo-Intermediates und Oxo-Derivaten wie Alkohole, Polyole, Carbonsäuren, Spezialitätenester und Amine. Diese werden beispielsweise zur Herstellung von hochwertigen Beschichtungen, Schmierstoffen, kosmetischen und pharmazeutischen Produkten, Aroma- und Duftstoffen, Druckfarben sowie Kunststoffen verwendet. Mit über 1.400 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete Oxea in 2012 einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro.

Weitere News im plasticker