23.01.2014

www.plasticker.de

Oxea: Kapazität für Spezialester im Werk Amsterdam erweitert

Das Chemieunternehmen Oxea hat seine Kapazität für Spezialester im Amsterdamer Esterwerk um 20 Prozent ausgebaut. Dazu investierte das Unternehmen nach eigenen Angaben einen einstelligen Millionenbetrag in die Umsetzung verschiedener Optimierungsmaßnahmen.

Im Werk Amsterdam produziert Oxea verschiedene phthalatfreie Weichmacher, darunter Oxsoft TOTM (Trioctyltrimellitat) und DOTP (Dioctylterephthalat), das unter dem Markennamen Oxsoft GPO vermarktet wird. Von der jüngsten Kapazitätserweiterung profitieren den Angaben zufolge in erster Linie die Hersteller von Medizinprodukten und Bodenbelägen, die nach Alternativen als Ersatz für konventionelle Weichmacher wie Dioctylphthalat (DOP) und Diisononylphthalat (DINP) suchen.

"Ende letzten Jahres hat ein führender Hersteller von Bodenbelägen die Umstellung auf phthalatfreie Produkte angekündigt. Kurz darauf gab der wichtigste europäische DOP-Produzent bekannt, die Herstellung dieses Weichmachers aufzugeben, der auch heute noch in Medizinprodukten stark verbreitet ist", sagte Jacco de Haas, Global Marketing Manager Specialty Esters bei Oxea. "Durch die erfolgreiche Kapazitätserweiterung können unsere Kunden die Umstellung von DOP auf Alternativprodukte wie TOTM und DOTP zeitnah realisieren."

"Die steigende Nachfrage nach phthalatfreien Weichmachern bestätigt die strategische Ausrichtung von Oxea und zeigt, dass unsere kontinuierlichen Investitionen und Maßnahmen notwendig sind, um die sich wandelnden Anforderungen der Branche zu unterstützen", ergänzte Christobal Ascencio, Global Vice President Oxo Derivatives bei Oxea. "Dieser Kapazitätsausbau in Amsterdam ist ein weiteres hervorragendes Beispiel für unser klares Bekenntnis zur zuverlässigen Belieferung unserer Kunden mit ausreichenden Mengen an Spezialestern."

Weitere Informationen über Oxsoft TOTM und GPO sind auf www.phthalate-free-plasticizers.com verfügbar.

Über Oxea
Oxea ist ein weltweiter Hersteller von Oxo-Intermediates und Oxo-Derivaten wie Alkohole, Polyole, Carbonsäuren, Spezialitätenester und Amine. Diese werden zur Herstellung von hochwertigen Beschichtungen, Schmierstoffen, kosmetischen und pharmazeutischen Produkten, Aroma- und Duftstoffen, Druckfarben sowie Kunststoffen verwendet. Mit mehr als 1.400 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete Oxea 2012 einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro. Eigentümerin von Oxea ist die Oman Oil Company S.A.O.C.

Über die Oman Oil Company
Die Oman Oil Company S.A.O.C. (OOC) ist ein Unternehmen, das sich im Besitz der Regierung von Oman befindet und 1996 mit dem Ziel gegründet wurde, in den in- und ausländischen Energiesektor zu investieren. Das Unternehmen nimmt eine wichtige Rolle dabei ein, die Bestrebungen des Sultanats zu unterstützen und die Wirtschaft des Oman zu diversifizieren und ausländische Investitionen zu fördern.

Weitere News im plasticker