17.03.2015

www.plasticker.de

Pöppelmann: "Famac" baut Kapazitäten aus - Neue Halle zur Fertigung von Funktionsteilen und Verpackungen für die Lebensmittelindustrie

Pöppelmann "Famac" erweitert das Werk 3 am Standort Lohne um eine neue Halle zur Fertigung von Funktionsteilen und Verpackungen für die Lebensmittelindustrie. An der Pöppelmannstraße in Lohne entsteht derzeit ein 10.000 qm großer Neubau mit rund 6.000 qm Produktionsfläche. Begonnen hatte die Produktion im Werk 3 für den Geschäftsbereich "Famac" mit Produkten für die Pharma-, Medizin- und Kosmetikbranche bereits im Jahr 2011 in Halle 32. Nun stehen schon die Außenwände der neuen Halle 33 und spätestens ab Anfang 2016 sollen dort auch Kunststoffteile und Verpackungen für die Lebensmittelbranche gefertigt werden.

Die Gebäude- und Anlagentechnik für den Neubau wird laut Pöppelmann genau auf die Produktionsanforderungen von Kunststoffbauteilen und -baugruppen für die jeweiligen Zielmärkte abgestimmt: Eine zentrale Unterflurversorgung mit Material, Kühlwasser, Druckluft und Energie soll im Zusammenspiel mit optimierten Wand- und Bodenstrukturen, Transport- und Schleusensystemen sowie Klimatisierungs-, Belüftungs- und Filteranlagen dafür sorgen, dass jegliche Sauberkeits- und Lärmschutz-Anforderungen voll und ganz erfüllt werden. Die vollautomatische Materialversorgung kann für jede Spritzgussmaschine individuell eingestellt werden. Logistische Prozesse laufen im neuen Werk 3 teilweise vollautomatisch ab. Geplant sind darüber hinaus 33 Doppelkammer-Außensilos mit jeweils 2 x 30 t Kapazität für eine sichere Chargen-Trennung.

Mit der Standorterweiterung will Pöppelmann "Famac" mehr Raum für neue Technologien, innovative Ideen und ein noch breiteres Produktspektrum schaffen, um weitere Zielmärkte zu erschließen.

Weitere News im plasticker