08.08.2014

www.plasticker.de

PET to PET: PET-Recycler investiert in Anlagen-Infrastruktur

Der PET-Recycler PET to PET Recycling Österreich GmbH gibt Investitionen in Höhe von 2,3 Mio. Euro in die Betriebsflächen-Erweiterung und in Logistik-Neuerungen bekannt, die in den Jahren 2013 und 2014 erfolgten. Die Geländegestaltung inklusive einer neuen Halle wird nach Angaben des Unternehmens den gestiegenen Ansprüchen voll gerecht und die Logistik-Abläufe konnten demnach wesentlich optimiert werden. Denn bislang verfügte PET to PET über ein Außenlager, ab sofort konnten die Wege um ein Vielfaches verkürzt und alles vor Ort koordiniert werden.

Durch eine zusätzlich installierte Siloanlage - bestehend aus 12 Einzelsilos - konnte einerseits die Prozessablauf verbessert werden, anderseits kann ein Teil der Recyclate direkt im Silowagen an Kunden geliefert werden.

"PET to PET wächst mit dem steigenden Bewusstsein für fachgerechtes Sammeln und Recyceln von PET-Flaschen, und das erfolgreich seit Jahren. Mit dem aktuellen Ausbau haben wir nun stark in die Verbesserung der Anlagen-Infrastruktur und die Optimierung der Logistik-Abläufe investiert. Ab sofort findet nun alles an einem Standort statt; sämtliche LKW-Anlieferungen, Umlagerungen werden flexibler und praktischer durchgeführt. Und das Wichtigste: Wir sparen nicht nur Zeit, sondern auch Treibstoff und schonen somit die Umwelt - dies ist ganz in unserem Sinne bzw. festigt auch weiterhin unsere internationale Rolle in puncto PET-Recycling", so Geschäftsführer Dipl.-Ing. Christian Strasser.

Über PET to PET Recycling Österreich GmbH
Die Getränkeindustrie trägt mit der PET-Recycling Anlage in Müllendorf der gemeinsam von Lebensministerium, Wirtschaftskammer, Handel sowie Abfallwirtschaft unterzeichneten Nachhaltigkeitsagenda Rechnung, die unter anderem ein zielgerichtetes ökologisches Recycling von PET-Flaschen in Österreich vorsieht. Betrieben wird die Anlage von der PET to PET Recycling Österreich GmbH, an der die Unternehmen Coca-Cola HBC Austria GmbH, Radlberger Getränke GmbH & Co OG, Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co OG, S. Spitz Ges.m.b.H und Vöslauer Mineralwasser AG beteiligt sind.

Weitere News im plasticker