30.07.2012

www.plasticker.de

PME Fluidtec: SPE-Award für Kombination aus WIT und Blasformen

Beim SPE Automotive Division Award 2012 wurde PME Fluidtec in der Kategorie Parts & Components - Power Train mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Die Internationale Gesellschaft für Kunststofftechnik (SPE), die den Preis alle 18 Monate auslobt, prämierte eine Ablaufrinne für Kondenswasser.

Gemeinsam mit Teklas Kaucuk wurde zur Herstellung der Ablaufrinne einen Prozess entwickelt, der die Wasserinjektionstechnik (WIT) mit Massenrückdrückverfahren und die Kernzug- und Blasformtechnik kombiniert (WAB = Water Assisted Blowing]. In der Fertigungsphase, in der das Bauteil bereits einen großen Teil der Festigkeit erreicht hat, werde es in der Blasformtechnik gereckt das Material und schaffe dadurch einen Toleranzausgleich. Die Innovation liege in der Umsetzung dieser Idee als Zweifach-Werkzeug und der Entwicklung einer Anlage für den Prozess.

Das Rohrspritzgießwerkzeug verfügt in den Bereichen der Faltenbalge über im Prozessablauf veränderbare Geometrien. Während des Einspritzens der Schmelze ist hier eine kreisrunde Vorformlingsgeometrie in Spritzstellung. Nach Abschluss des Spritzgießens wird die Holraumbildung per WIT in Kombination mit dem Masse-Rückdrückverfahren eingeleitet. Diese ist ausschließlich mit Wasser oder unter zusätzlichem Einsatz eines Projektils möglich. Sobald die Holraumbildung abgeschlossen ist, folgt ein geregelter Druckabbau auf einen vordefinierten Wert. Ist dieser erreicht, tritt der automatische Konturenwechsel vom Vorformling auf die Faltenbalg-Endgeometrie ein. Im nächsten Schritt folgt die Formbildung des Faltenbalgs, die mit der druckabhängigen Volumenstromregelung eintritt. Während der anschließenden geregelten Wasserdruckhaltephase kühlt das Bauteil auf die Entformungstemperatur ab. Nach Druckabbau und Wasserrückführung kann das Werkstück trocken entformt werden.

Seit Ende 2011 werde das Bauteil in einem Zweifach-Werkzeug automatisch produziert. Als Vorteile werden besonders kurzen Zykluszeit und Gewichtsersparnis durch hohe Funktionsintegration sowie die robuste, automatisierte kurze Prozesskette genannt.