18.10.2013

www.plasticker.de

PME fluidtec: Cool Jetting vereint konventionelle Wasserinjektions- mit der Gasinjektionstechnik

Zur K 2013 stellt die PME fluidtec GmbH die neue Technologie Cool Jetting vor, die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem IKV - Institut für Kunststoffverarbeitung aus Aachen sowie der Akro-Plastic entwickelt hat.

Cool Jetting vereint den Angaben zufolge die konventionelle Wasserinjektionstechnik mit der Gasinjektionstechnik. Die Vorteile beider Verfahrensvarianten werden demnach gebündelt, so dass die herausragende Kühlwirkung von Wasser in einem herkömmlichen GIT Prozess genutzt werden kann. Dadurch soll eine Kühlzeitreduzierung von bis 30 Prozent möglich sein.

Der PME PowerJet ermöglicht laut Unternehmen im Zusammenspiel mit jeder auf dem Markt produzierenden GIT Anlage die Injektion eines Zweiphasengemisches. Anwender, die bereits eine GIT Anlage betreiben, müssen demzufolge ihr Werkzeugkonzept nur minimal anpassen, um das Potenzial der Cool Jetting Technologie zu nutzen.

Der Cool Jetting Prozess verläuft genauso wie ein GIT Prozess. Das Wasser aus dem PME PowerJet wird über einen speziellen Injektor dem Gasstrom zudosiert. Das Prozessgas dient als Trägergas für das Wasser. Die hochpräzise Dosier-Regelungstechnik ermöglicht laut Anbieter die reproduzierbare Einstellung des Mischungsverhältnisses zwischen Gas und Wasser.

Weitere Informationen: www.pme-fluidtec.de

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle 6, Stand B42

Weitere News im plasticker