20.03.2013

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

PU-Schäume: Spanisches Kartellverfahren endet mit Millionenstrafen / Recticel als Kronzeuge

Die spanische Wettbewerbsbehörde Comisión Nacional de Competencia (CNC; www.cncompetencia.es) hat die Untersuchung der vermuteten Preisabsprachen zwischen Herstellern von Polyurethan-Weichschäumen auf dem spanischen Markt abgeschlossen. Zehn mehrheitlich iberische Unternehmen sowie der spanische PUR-Schaumverband Asepur wurden zu Geldstrafen in Höhe von insgesamt rund 25 Mio EUR verurteilt.

Mehrere Millionen Euro Strafe müssen neben anderen die Eurospuma SA (Espinho / Portugal; www.eurospuma.pt), die Flex2000 - Produtos Flexíveis SA (Esmoriz / Portugal; www.flex2000.pt) sowie der Polyether-Blockschaumproduzent Flexipol Espumas Sintéticas SA (S. João da Madeira / Portugal) zahlen. Die ebenfalls für schuldig befundene Recticel Iberica SL wurde wegen der Zusammenarbeit mit der CNC von der Zahlung der höchsten Einzelstrafe von 9,3 Mio EUR ausgenommen.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...