06.10.2010

www.plasticker.de

Peguform: CFK-Kleinserienspezialist Wethje-Gruppe mehrheitlich übernommen

Peguform hat bekannt gegeben, dass sie 51 Prozent der Wethje-Gruppe, bestehend aus den Gesellschaften Wethje Carbon Composite GmbH, Wethje GmbH Kunststofftechnik und Wethje-Entwicklungs GmbH, erworben hat. "Mit der Übernahme dieses Kleinserienspezialisten im Bereich Carbon-Composite sichert sich Peguform wichtiges Know-How im Bereich Strukturbauteile, welches mittelfristig auf die Mittel- und Großserie umgelegt werden soll", begründet Klaus Rinnerberger, CEO der Peguform-Gruppe, diesen Schritt.

Über Wethje
Die Wethje Carbon Composites-Gruppe ist auf Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Bauteilen aus Carbon-Verbundwerkstoffen spezialisiert, vor allem für den Rennsport und die Luftfahrtindustrie. Ein Trend zum verstärkten Einsatz solcher Werkstoffe zeichnet sich nun auch in der Fahrzeugindustrie verstärkt ab. Carbon Composite wird für hochfeste und zugleich leichte Strukturbauteile verwendet, sowie zur Erzeugung hochwertiger Sichtbauteile mit Carbonstruktur für Innen- und Außenanwendungen. Wichtige Automobilhersteller entwickeln an künftigen Fahrzeuggenerationen, die auf dieser Technologie aufbauen.

Wethje ist laut Peguform im Umfeld Carbon Composite ein eingeführtes Unternehmen mit bestem Image und guten Referenzen, verfügt über eine getaktete Fertigung sowie einen eigenen Werkzeug- und Modellbau, CNC- Bearbeitung und Lackierung. Das Unternehmen habe das Know-how zu einer Klein- und Mittelserienfertigung in gleichbleibend hoher Qualität und fertige bereits anspruchsvolle Strukturkomponenten wie Monocoques für Bugatti und den KTM X-Bow (Leichtbausportwagen) sowie für diverse Supersportwagenhersteller in Kleinserie.

Über Peguform
Peguform sieht sich als einen der führenden automotiven Kunststoffverarbeiter Europas, globaler Zulieferer für Kunststoffteile und kompletter Systemmodule für den Innen- und Außenbereich von Fahrzeugen. Zur Unternehmensgruppe gehören mehrere Standorte in Deutschland, Spanien, Portugal, Slowakei, Brasilien, Mexiko und China. Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschafteten rund 6.500 Beschäftigte etwa 1,2 Mrd. Euro Umsatz. Seit August 2009 gehört Peguform zur österreichischen Cross-Industries Gruppe.