27.09.2013

Pixargus GmbH Automation by Vision

Pixargus: Neues Modul für die optische Inline-Prüfung sichert die Qualität beim Beflocken

ProfilControl Systeme inspizieren die Oberflächen von Profilen aus Kunststoff oder Kautschuk

Oberflächen-Inspektionssystem ist auf Flock-typische Fehler getrimmt


Pixargus präsentiert auf der „K 2013“ das neue „Flock Detection“ Modul, das Dichtprofile unmittelbar beim Beflocken inspiziert. So stellt es sicher, dass bei ungleichmäßiger Beflockung sofort korrigierend in den Prozess eingegriffen werden kann und nur einwandfreies Material die Produktion verlässt.


Das neue Modul ist ein Bestandteil der ProfilControlSurface (PCS) Systeme, die die Oberflächenbeschaffenheit von Profilen inline prüfen. Es detektiert und klassifiziert in Echtzeit typische Fehler, die beim Beflocken entstehen können, so zum Beispiel fehlenden Flock, Verklumpungen und Längsriefen. Die PCS-Systeme werden üblicherweise am Ende der Beflockungslinie eingesetzt.


Pixargus hat das Modul für die optische Inline-Inspektion von Tür- und Fensterdichtprofilen entwickelt, die vorwiegend in der Automobilindustrie verwendet werden und an deren Oberflächenqualität herausragende Ansprüche gestellt werden.


Der Flock muss gleichmäßig aufgetragen werden, damit die Profile ihre Dichtungsfunktion erfüllen. Außerdem sind die Dichtungsprofile an einigen Stellen im Fahrzeug gut sichtbar, sodass es bei unzureichender Oberflächenqualität zu Reklamationen kommen kann.


Mit der direkten Rückmeldung in den Prozess ermöglicht ProfilControl das schnelle Korrigieren des Flockauftrages und stellt so sicher, dass sich Fehler beim Beflocken nicht über längere Profilabschnitte ausbreiten.


Detektiert das System einen Fehler, zeigt es ihn grafisch an und gibt ein Signal aus, das genutzt werden kann, um Abschnitte zu markieren, die nicht den Spezifikationen entsprechen, oder um eine automatische Trenn- oder Sortiereinrichtung anzusteuern. So entlastet ProfilControl den Menschen von der monotonen visuellen Kontrolle und vom aufwändigen Sortieren der Profile nach „gut-schlecht“.


Im Messbereich wird die Oberfläche der Profile von einem LED-Lichtring aus allen Richtungen gleichmäßig beleuchtet und von sechs hoch auflösenden Zeilenkameras aufgenommen, die im Abstand von jeweils 60° um den Umfang des Profils verteilt sind. Mit den sechs Zeilenkameras, die über jeweils 2.500 Pixel verfügen, erkennt das System Oberflächendefekte ab einer Größe von 50 µm.


„Flock Detection“ nutzt alle Vorteile der ProfilControl-Systeme, so beispielsweise die automatische Kamerapositionierung (Automatic Head Positioning – AHP). Sie verfährt beim Wechsel der Profile die Kameras automatisch auf die Position, die für das jeweilige Profil optimal geeignet ist. So ist gewährleistet, dass die Oberfläche auch bei komplexen Profilformen vollständig erfasst wird.


Mit AHP hat Pixargus die Bedienung des Systems weiter vereinfacht und eliminiert so Fehlerquellen: Es entlastet den Maschinenführer von der Arbeit, die Kameras beim Wechsel der Profilform neu einzustellen. Gleichzeitig stellt es sicher es, dass die Systemeinstellung immer reproduzierbar ist.