25.01.2012

www.plasticker.de

Plasticseurope: Treffen auf der "boot" - Team Kunststoff blickt nach London

Wassersport in 17 Messehallen bietet derzeit die "Boot" in Düsseldorf - und mittendrin, zwischen hoch aufragenden Felswänden und einem 90 Meter langen Fluss, präsentiert sich in Halle 13 die ganze Vielfalt des Kanusports. In dieser Umgebung konkretisierten jetzt die Kanuten im Team Kunststoff ihre Saisonplanung mit Blick auf die Olympischen Spiele.

Thomas Konietzko, Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes, machte eine klare Ansage: Insgesamt neun Medaillen wolle man in London holen, drei davon sollen aus Gold sein. Der DKV sei, so Konietzko, einer der ganz wenigen Verbände, der eine solch konkrete Prognose wage. Er sei sich aber sicher, dass das Ziel zu packen sei. "Wir waren für die deutsche Mannschaft bei Olympia stets ein Erfolgsgarant", so Konietzko, und so solle und werde dies auch bleiben. Er dankte in diesem Zusammenhang dem Sponsor Kunststoffindustrie insbesondere dafür, dass man dem Sport auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Treue gehalten habe. Das sei alles andere als selbstverständlich, meinte Konietzko.

Am Rande der Boot erläuterte auch Wojtek Czyz, frisch gebackener Dreifach-Weltmeister in Dubai und Paralympics-Goldathlet, seine Ziele für London. Er wolle noch einmal voll angreifen "Das sind wohl meine letzten Spiele", so Czyz. "Eine Medaille ist daher Minimalziel".

Kunststoffindustrie unterstützt den Leistungssport
Seit mehr als 15 Jahren unterstützt die Kunststoffindustrie in Deutschland den Leistungssport. Zum Team Kunststoff gehören aktuell die Nationalmannschaft der Rennsport- und der Slalomkanuten, die Ruderinnen im Deutschland-Doppelzweier, der Paralympics-Leichtathlet Wojtek Czyz sowie das Nationalteam der Optisegler. Die Sportlerinnen und Sportler des Team Kunststoff sind bei der Jagd nach Medaillen und Titeln national, bei Weltcups, Welt- und Europameisterschaften und bei Olympischen Spielen überaus erfolgreich. Allein bei den Olympischen Spielen und Paralympics in Sydney, Athen und Peking gab es 34 Medaillen, genau 12 x Gold, 10 x Silber, 8 x Bronze sowie 4 x Paralymics-Gold. Mit ihrem Sportsponsoring beweist die Kunststoffindustrie ihr Engagement und übernimmt gesellschaftliche Verantwortung. Sie hilft, den geförderten Sportlern im internationalen Wettbewerb eine faire Chance zu geben.

Weitere Informationen: www.plasticseurope.org, www.boot.de

boot düsseldorf 2012, 21.-29. Januar 2012, Düsseldorf