20.03.2013

www.plasticker.de

Polykum: Schkopauer Innovationstag fokussiert "Direktcompoundierung"

13. Juni 2013, Schkopau

Der Polykum e.V. (Fördergemeinschaft für Polymerentwicklung und Kunstststofftechnik in Mitteldeutschland) lädt am 13. Juni 2013 zum Schkopauer Innovationstag ein. Das Thema der Direktcompoundier-Tagung ist "Herstellkosten senken durch DCIM, das neue Spritzgieß-Direktcompoundierverfahren zum Nachrüsten für Standard-Spritzgießmaschinen".

Es sollen neue Entwicklungen der Zukunftstechnologie "Direktcompoundierung" und überzeugende Anwendungsbeispiele aus der Praxis vorgestellt werden.

Material- und Energiekosteneinsparung sind die entscheidenden Kriterien für eine weltmarktfähige Wirtschaftlichkeit, denen Hersteller von Kunststoff-Formteilen gerecht werden müssen. Die Direktcompoundierung, bei der die Compound-Herstellung und die Formgebung in einem einzigen Schritt erfolgen, erweist sich dabei zunehmend als Schlüsseltechnologie, die der Kunststoffbranche und ihren Auftraggebern neue Spielräume für die Zukunft eröffnet. Neben den Kosten sind Materialien mit maßgeschneiderten Eigenschaften und größtmögliche Flexibilität in der Fertigung weitere wichtige Punkte des komplexen Anforderungskanons, die mit der Direktcompoundierung erreicht werden können.

Bereits seit mehr als 10 Jahren gibt es spezielle Maschinen für die Direktcompoundierung, sogenannte Spritzgießcompounder (IMC), die sich für Anwendungsgebiete mit komplexen Materialmischungen bewährt haben. Ergänzend zu dieser ausgefeilten "IMC-Technologie" wird seit kurzem die "DCIM-Technologie", die einen einfachen Einstieg in die Direktcompoundier-Technologie gestattet, eine Nachrüstung konventioneller Standard-Spritzgießmaschinen ermöglicht und für vergleichsweise einfache Compounds zuverlässig funktioniert, als kostengünstige Lösung angeboten.

Die Veranstaltung will einen Überblick über den aktuellen Stand auf dem Gebiet der Direktcompoundierung bieten. Praktiker stellen aktuelle technische Entwicklungen und konkrete Anwendungsbeispiele vor und erläutern, wie Hersteller und Materialzulieferer für verschiedene Compoundieraufgaben die optimalen technologischen Verfahren finden und ihrer Materialverantwortung gerecht werden können.

Technische Vorführungen und begleitende Ausstellung
An die Vorträge schließen sich technische Vorführungen an. Die Direktverarbeitung wird sowohl an einer nachgerüsteten Standard-Spritzgießmaschine (DCIM) als auch an einem Spritzgießcompounder (IMC) demonstriert. Ergänzt wird die Veranstaltung durch eine Fachausstellung aus der Kunststoffbranche.

Die Veranstaltung wendet sich an Kunststoffverarbeiter, Maschinenbauer, Entwickler und Anwender. Der Fokus der vorgestellten technischen Lösungen liegt auf der Herstellkostensenkung bei technischen Spritzgießteilen. Die Moderation erfolgt durch das in der Kunststoffszene bekannte Ingenieurbüro Wobbe-Bürkle-Partner.

Weitere News im plasticker