01.12.2015

www.plasticker.de

Polyoptics: Vollautomatisierte Serienproduktion großflächiger optischer Komponenten - Neue 800-Tonnen Spritzgießmaschine von Engel

Aktuell verzeichnet die polyoptics GmbH aus Kleve einen Technologie-Wechsel von den klassischen Leuchtstoffröhren hin zu innovativen LED-Leuchten mit Linsenoptik. Die Linsenoptik ist eine technisch hochwertige optische Komponente. Mit Kantenlängen größer als 600 mm nimmt die Linsenoptik einen großen Teil des Designs der Leuchten ein. Gegenüber den klassischen Leuchtstofflampen gilt eine LED-Leuchte mit Linsenoptik als effizienter und ermöglicht durch unterschiedliche Abstrahlcharakteristiken (wie z.B. tief-, breit- oder doppelt-asymmetrisch-strahlend) anwendungsspezifische Lichtlösungen.

Die unterschiedlichen Abstrahlcharakteristiken werden durch die Geometiren der integrierten Linsen erzeugt. Im weitesten Sinne handelt es sich somit bei der Linsenoptik um ein Linsenarray. Die Anforderungen an die Präzision und Maßhaltigkeit der Linsenoptik, aber auch jeder integrierten Linse sind hoch, um das definierte Beleuchtungsergebnis zu realisieren.

Typische Anwendungsfelder für LED-Leuchten mit Linsenoptik sind Produktionshallen, Warenlager, Parkhäuser oder Supermärkte. Tiefstrahlende Leuchten eignen sich z.B. für die Beleuchtung von Hochregal-Lagern mit Deckenhöhen größer 10 m. Die Linsenoptik lenkt in diesem Fall das Licht tief zwischen die Regale. Der Abstrahlwinkel ist so eng um den Gang zwischen den Regalen sowie die Fronten der Regale zu beleuchten.

Um zukünftig großflächige optische Komponenten vollautomatisiert in der Serienproduktion herstellen zu können, erweitert das Unternehmen den Maschinenpark um eine 800-Tonnen Spritzgießmaschine von Engel, die im Februar 2016 in Betrieb genommen werden soll.

Weitere News im plasticker