06.01.2015

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

Polypropylen: Notierungen sinken weiter

Große Teile der Kostensenkung mussten die europäischen PP-Produzenten im Dezember 2014 an die Abnehmer weitergeben. Dennoch gelang es ihnen wie schon im Vormonat, leichte Einbehalte vorzunehmen. So wurde es meist nicht ganz die vom Propylen-Kontrakt vorgegebene Größe. Das Angebot wurde weiterhin angereichert durch Handel und Distribution, die ihre Lagertore geöffnet hielten. Bei den PP-Compounds dämpften stabil tendierende Zuschlagstoffe sowie nach wie vor geltende Quartalskontrakte die durch Formelbindungen auch hier unweigerlichen Abschläge etwas ab. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg; www.kiweb.de) im aktuellen Report.

Für den Januar zeichnet der abermals tiefer stehende Propylen-Kontrakt den Weg vor. Das gibt den Produzenten Raum zur Stimulation des Abflusses. Das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage wird dabei die Höhe der Abschläge bestimmen.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...