18.10.2013

www.plasticker.de

Polyscope: Gründer und Mitglied des Aufsichtsrats erhält hohe SPE-Auszeichnung

Uwe Wascher, einer der Mitbegründer von Polyscope, wird von der European Automotive Division der Society of Plastics Engineers (SPE) mit deren Lifetime Achievement Award geehrt. Die Auszeichnung wird von Vertretern der SPE offiziell am Montag, 21. Oktober, um 14:00 Uhr auf dem Polyscope-Stand E08 in Halle 5 der K 2013 überreicht.

Die SPE Automotive Division Central Europe dient der Verbreitung, Förderung, Anerkennung und Kommunikation technischer Leistungen in allen Phasen neuer Kfz-Entwicklungen aus Kunststoffen und Kunststoff-basierten Verbundwerkstoffen in der Transportmittelindustrie. Neben der Information von Mitgliedern über neue technische Entwicklungen in Kunststoffen für den Automobilbau zeichnet die Organisation von Zeit zu Zeit auch Einzelpersonen und Unternehmen für innovative neue Kunststoffanwendungen in der Kfz-Industrie aus.

In ihrer Stellungnahme begründet SPE Central Europe die Entscheidung, diesen prestigeträchtigen Preis anlässlich der 15. SPE Automotive Award Night an Uwe Wascher zu verleihen: "SPE Central Europe ehrt Herrn Wascher als Innovator für den Einsatz technischer Thermoplaste im Automobilbau."

Die Laudatio hebt Waschers Beitrag zur Branche hervor: "Uwe Wascher führte neue Kunststoffanwendungen für den Fahrzeugbau ein. Damit hat er globalen Einfluss auf die Entwicklung der Polymerverarbeitung und den Einsatz von Kunststoffen in der gesamten Automobilindustrie ausgeübt. Gemeinsam mit seinem Team bei GE hatte er das breite Potenzial für Kunststoffe im Fahrzeugbau rasch erkannt. So trug er zur Einführung der ersten spritzgegossenen Armaturentafel als gekieseltes Sichtbauteil im VW Golf I bei, gefolgt von weiteren Meilensteinen, wie dem weltweit ersten thermoplastischen Stoßfänger, den versenkbaren Türen und diversen Karosserieteilen für den BMW Z1, nicht zu vergessen die vollständig aus Kunststoff bestehende Außenhaut der ersten Smart-Generation."

Ein SPE-Sprecher fügt hinzu: "Neben vielen weiteren Erfindungen und Patenten hat Uwe Wascher auch die Hohlkammerplatte eingeführt, die heute ein Milliardengeschäft ist. Und auch in seiner aktuellen Geschäftstätigkeit wirkt er weiter, unter anderem durch die Einführung von Styrolthermoplasten mit ausgezeichneten Eigenschaften."

Uwe Wascher in einer ersten Reaktion auf die Mitteilung: "Es ist eine große Ehre, diesen Preis zu erhalten. Umso mehr, als ich die Aktivitäten der SPE Automotive Division schätze - und deren Mission und Zielsetzungen voll unterschreibe. Es hat viele aufsehenerregende Entwicklungen und Erfolge mit Polymeren gegeben, und ich bin stolz auf die Leistungen all meiner Teams. Erfolg braucht Wissen, aber auch inneren Antrieb, Beharrlichkeit und den Willen, sich zu behaupten. Ich liebe den Wettstreit." Wascher weiter: "Natürlich ist dies ein Automotive Award. Doch in Kunststoffen steckt noch so viel. In der Vergangenheit hatten wir beispielsweise das Kunststoffhaus in den USA mit zahlreichen Innovationen. Neues zu denken ist nach wie vor absolut unerlässlich, davon bin ich überzeugt."

Angesprochen auf seine Erfahrungen in der Branche sagt Wascher: "Innovation beruht auf überlegener Materialleistung, und kommerzieller Erfolg wird über die Materialwissenschaften erreicht. Ich bin sicher, dass meine größten Erfolge darin bestanden, Anwendungen durch Verändern des Materials neu zu gestalten. Ich werde als Anteilseigner und Chairman von Polyscope auch weiterhin eng mit der Kunststoffindustrie verbunden bleiben - ein erfolgreiches Start-up hat bereits mehrere Anerkennungen und Auszeichnungen erhalten."

Mit Blick auf Polyscope ergänzt Wascher: "Ich bin der festen Überzeugung, dass es für Kunststoffe im Automobilbau noch vielen Grenzen zu überwinden und Innovationen zu verwirklichen gibt. Mit Polyscope ist es uns gelungen, das Produktangebot für diese Branche zu erweitern - durch Verbessern der Leistungsfähigkeit von Schlüsselmaterialien, die in Kraftfahrzeugen eingesetzt werden. Es ist spannend, den Weg in die Zukunft mitzugestalten."

Über Uwe Wascher
Uwe Wascher, geboren in Braunschweig, hat am Kunststoffinstitut Darmstadt Chemie- und Kunststofftechnik studiert. Er hat ein dem Master of Polymer Science entsprechendes Diplom des Massachusetts Institute of Technology (MIT) erworben und besitzt mehrere Patente.

Wascher kann auf eine langjährige Karriere bei General Electric (GE) sowohl in Europa als auch in den USA zurückblicken. In seiner letzten Funktion bei GE war er Senior Managing Director bei GE Plastics Europe, verantwortlich für Europa, Afrika, Mittelost und Indien. In dieser Position stand er auch dem Corporate Executive Council von GE in Europa vor und setzte mehrere wichtige europäische Initiativen bei GE durch, wie die konsequente Umstellung auf den Euro und die Einsetzung eines Europäischen Betriebsrats nach EU-Richtlinie. Uwe Wascher war 16 Jahre lang Vizepräsident von GE.

Heute ist Wascher auf Unternehmensberatung für Fusionen, Übernahmen und Existenzgründungen in den Bereichen Spezialchemie, Kunststoffe, Medizin und Logistik spezialisiert. Über sein im Jahr 2000 gegründetes Unternehmen Wascher and Partner hat er auch selbst in junge Firmen in Israel, Niederlande, Schweden und China investiert, die sich mit Biopharmazeutika, Software, Logistiksystemen und Polymeren befassen. Er hat einen Sitz im Vorstand all dieser Unternehmen und berät sie in Fragen der Strategie und Umsetzung.

Weitere Informationen: www.polyscope.eu

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle 5, Stand E08

Weitere News im plasticker