Premiere des Science Campus auf der K 2013 – Forum für den Dialog zwischen Forschung und Wirtschaft

Kooperationen zwischen wissenschaftlichen Institutionen und Wirtschaftsunternehmen bilden eine entscheidende Grundlage für die Sicherung und Steigerung der Innovationsleistung und damit der Wettbewerbsfähigkeit nahezu jeder Branche. Zur K 2013, der weltweit bedeutendsten Fachmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie, wird im Science Campus diese Erkenntnis umgesetzt. Vom 16. bis 23. Oktober bietet die Sonderfläche einen Überblick über die Aktivitäten und Ergebnisse zahlreicher Wissenschaftsorganisationen und ermöglicht es, den Dialog zwischen Forschung und Wirtschaft zu intensivieren.

In Halle 7.0 des Düsseldorfer Messegeländes präsentieren erstmals räumlich zusammengeführt 16 Hochschulen, Institute und Fachagenturen zukunftsweisende Technologien und stellen Antworten und Lösungen für zentrale Fragen der Kunststoff- und Kautschuktechnologie vor. Im Kommunikations- und Diskussionsforum im Zentrum des Science Campus werden aktuelle Schwerpunktthemen der Branche aufgegriffen. U.a. geht es um die Bereiche
• Oberflächen (Funktionen und Verfahren)
• Funktionsintegration (Werkstoffe und Verfahren)
• Leichtbau (Strukturwerkstoffe und Verfahren)
• Stoffkreisläufe (Regenerative Rohstoffe, Biokunststoffe, Verwertung) und
• Scientific Education
Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates der K 2013 bzw. Teams aus ihren Instituten werden die Schwerpunktthemen aufbereiten.

Die folgenden Wissenschaftseinrichtungen werden im Science Campus der K 2013 vertreten sein:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe
Fraunhofer Gesellschaft mit den Instituten
- Angewandte Optik und Feinmechanik – IOF
- Angewandte Polymerforschung - IAP
- Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit - LBF
- Chemische Technologie – ICT
- Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik – IGB
- Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut – WKI
- Lasertechnik - ILT
- Verfahrenstechnik und Verpackung – IVV
- Werkstoffmechanik – IWM
Hochschule Darmstadt - Institut für Kunststofftechnik
RWTH Aachen - Institut für Kunststoffverarbeitung
Leibniz Institut für Polymerforschung
Technische Universität Dresden – Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik
Universität Stuttgart – Institut für Kunststofftechnik

Rund 3.100 Aussteller aus 60 Ländern werden auf der K 2013 ihre neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschuk-Industrie, Rohstoffe und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, Technische Teile und verstärkte Kunststoff-Erzeugnisse vorstellen. Das Anbieterspektrum reicht vom globalen Großkonzern bis zum Start-up-Unternehmen, die Produktpalette vom Standardrohstoff bis zum individuell maßgefertigten Werkzeug. Zur Messe, die von Mittwoch, 16. Oktober, bis Mittwoch, 23. Oktober täglich von 10.00 bis 18.30 Uhr geöffnet ist, werden 200.000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet.

Juli 2013

Kontakt:
Pressereferat K 2013
Eva Rugenstein/Desislava Angelova (Assistenz)
Tel.: +49-211-4560 240 / Fax.: +49-211-4560 8548
E-Mail: RugensteinE@messe-duesseldorf.de

Informationen zum wissenschaftlichen Rat der K 2013 unter:
www.k-online.de , Innovation Compass

Informationen zur K 2013 unter:
www.k-online.de bzw. in den sozialen Netzwerken
Xing: https://www.xing.com/net/pri4bd1eex/k2013
Facebook: https://www.facebook.com/K.Tradefair?fref=ts
Twitter: https://twitter.com/K_tradefair