14.10.2015

www.plasticker.de

ProTec: Vielseitige Anlagentechnik für LFT-Compounds

Mit der Übernahme der PolymersNet GmbH, Lampertheim, Ende Juni diesen Jahres ist die dort installierte Pultrusionsanlage zur Herstellung langfaserverstärkter Thermoplaste (LFT) in den Besitz von ProTec Polymer Processing übergegangen. Inzwischen ist die Anlage im Technikum in der ProTec-Zentrale Bensheim für die Verfahrens- und Materialentwicklung sowie für spezifische Kundenversuche aufgebaut und gleichzeitig erweitert worden. Neuer, zentraler Anlagen-Baustein ist ein leistungsfähiger Compoundierextruder, und auch die Anlagensteuerung ist auf einen automatisierten Betrieb aller Prozessschritte ausgelegt worden. Mit dieser Ausrüstung hat die LFT-Anlage den Betrieb mit Erprobungen im Kundenauftrag aufgenommen; weitere Entwicklungsaufgaben sind bereits geplant.

LFT mit Glas-, Stahl- oder Kohlefaserverstärkung in Granulatlänge ergeben im Spritzgießverfahren hoch belastbare Leichtbauteile mit zugleich sehr guter Oberflächenqualität. Als Matrix dienen alle gängigen Thermoplaste bis hin zu Biokunststoffen wie PLA (Polymilchsäure). "Mit dem gebündelten Know-how der gesamten LFT-Prozesskette hat ProTec eine effiziente Struktur für diese Hochleistungstechnologie geschaffen. Wir können unsere derzeitigen und künftigen Kunden jetzt alles aus einer Hand anbieten, von der Materialentwicklung bis zur Erprobung und Inbetriebnahme einer maßgeschneiderten LFT-Pultrusionsanlage. Wir konzipieren Anlagen für Fasergehalte bis zu 60 Gew.-% und Durchsätzen bis zu 1.200 kg/h, und dies zu einem marktgerechten Preis", erklärt Geschäftsführer Peter Theobald.

Der in die LFT-Entwicklungsanlage in Bensheim integrierte neue Compoundierextruder mit gleichsinnig drehender Doppelschnecke und 26 mm Schneckendurchmesser ist für Durchsätze bis zu 150 kg/h ausgelegt. Dem Extruder vorgeschaltet ist ein gravimetrisches Dosiersystem "Somos" Gramix S, um damit bis zu neun Komponenten exakt zu dosieren und zu mischen. Individuelle Formulierungen der Polymermatrix sollen so in einer großen Bandbreite sehr flexibel direkt im Prozess hergestellt werden können. Recyclingmaterial und zusätzliche Füllstoffe lassen sich dabei ebenfalls in die Materialrezeptur einbinden. Das Imprägnierwerkzeug der LFT-Anlage, in dem die Faserstränge aufgespreizt und mit Polymerschmelze ummantelt werden, ist so ausgelegt, dass selbst bei Rezyklatanteilen von bis zu 10 % in der Schmelze eine hohe Imprägnierqualität der Faserfilamente prozessstabil erzielt werden könne. Die für die Abwicklung von Glas- und Kohlefasern benötigten unterschiedlichen Spulengatter stehen in der Pultrusionsanlage ebenfalls zur Verfügung.

Über ProTec
Das Leistungsportfolio der ProTec Polymer Processing GmbH mit Sitz in Bensheim, umfasst Anlagen zum Materialhandling von Kunststoffen, schlüsselfertige Anlagen für die Festphasen-Nachkondensation von Kunststoffen, Recyclinganlagen sowie Komplettanlagen für die Produktion von Langfaserthermoplasten (LFT-Pultrusionsanlagen). Als Unternehmen der Schoeller-Gruppe verfügt ProTec Polymer Processing über ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz und bietet eine optimale Infrastruktur für umfassende Kundenbetreuung vor Ort.

Weitere News im plasticker