08/08/2013

Dinnissen BV

Prozesstechnologie für Lean Six Sigma

Dinnissen Process Technology ist auf die Einnahme, Förderung, sowie das Wiegen, Mischen, Mahlen, Sieben, Vakuum Coaten und Verpacken von Schüttgütern in den verschiedensten Märkten spezialisiert. Immer öfter kommt Dinnissen in Kontakt mit Produktionsbetrieben, die nach Lean Six Sigma arbeiten. Diese weltweit angewendete Methode richtet sich auf die Verbesserung von Effizienz und das Eliminieren von Verschwendung und ungewünschten Aktivitäten. Speziell für diese Unternehmen entwickelt Dinnissen präzise ausgearbeitete Prozesstechniken und Prozessdesigns sowie eine intelligente Prozessautomatisierung.

Spezialisierte Prozesstechniken nach Lean Six Sigma.
Produktionsbetriebe, die nach Lean Six Sigma arbeiten, haben sechs Faktoren zur Verfügung, um Ihre Organisation kostengünstiger, kundengerichteter und effizienter arbeiten zu lassen. Die angewendete Technik stellt hierbei eine der wichtigsten Lösungen dar. Dinnissen Process Technology bietet den Lean Six Sigma Unternehmen spezialisierte Techniken, die genau dazu beitragen. Kompakte Anlagen, z. B. mit einer hohen Produktionskapazität und einer guten Erreichbarkeit, führen zu geringeren Investitionskosten und sind schneller zu reinigen. Über das Lean Mixing Konzept von Dinnissen können Unternehmen bei den Faktoren Energie, Arbeit, Produktionsraum und Investierungskosten für Förder- und Lagersysteme sparen, indem sie neue und vereinfachte Fördertechniken auf Basis von Schwerkraft einsetzen. Auch multifunktionale Mischer und Vakuum Coater sind günstiger und sparen Raum sowie Arbeitskraft. Sie bieten Produktionsbetrieben jetzt und in Zukunft viel Flexibilität, um Produkte herzustellen, die von ihren Kunden geschätzt werden. Andere Prozesstechniken richten sich auf Energieeinsparung, Behutsamkeit, Homogenität und Hygiene.

Prozessdesign in vier Schritten für Lean Six Sigma Unternehmen.
Unternehmen, die eine oder mehrere Maschinen anschaffen möchten, bietet Dinnissen Process Technology ein spezialisiertes Entwicklungsprojekt. Dieses Projekt gibt den Kunden vorab die Sicherheit und die Möglichkeit, Ergebnisse zu messen und Techniken zu verfeinern. Jede Anfrage für eine maßgeschneiderte Prozesstechnik durchläuft bei Dinnissen zunächst einen factory acceptance test (FAT) im hauseigenen D-Innocenter®. In dieser Testeinrichtung werden die Produkte der Kunden auf bestehenden Prozesstechniken von Dinnissen getestet. So kann man erkennen, ob die gewählte Technik geeignet ist und auf welche Weise diese am besten angewendet wird. Nach der Fertigung der Anlage folgt der mechanische Test, welcher zeigt, ob die technische Einrichtung vor der Auslieferung optimal funktioniert. Nach der Auslieferung und Montage innerhalb der kompletten Produktionslinie folgt der site acceptance test (SAT). Hierbei werden umfassende Tests mit der gelieferten Prozesstechnik gefahren, unter den gewünschten Umständen und mit allen gewünschten Rohstoffen und Inhaltsstoffen. Dinnissen durchläuft jede Testphase gemeinsam mit den Kunden, bis sie mit den Ergebnissen zufrieden sind.

Datenanalyse durch Prozessautomatisierung und intelligente Produktionsprozesse.
Das Analysieren von Daten ist ein weiterer wichtiger Pfeiler für Lean Six Sigma Unternehmen. Dinnissen übernimmt die Automatisierung des kompletten Produktionsprozesses bis hin zum optimalen, intelligenten und selbstregulierenden Unternehmensprozess. Dazu gehört auch die PLC-Steuerung von Maschinen und Fördersystemen auf Feldniveau und deren Verknüpfung mit Prozesscontrollern, Frequenzumformern und master control centers (MCC) im Unternehmensnetzwerk. Dinnissen organisiert das Sammeln, Weiterleiten, Verarbeiten und Visualisieren der Mess- und Regelsignale aus den Produktionsprozessen durch SCADA-Systeme. Damit werden Messdaten in Bedien- und Kontrollräumen visualisiert, der Produktionsprozess wird gut und einfach steuerbar. So kann auch die Zusammenstellung von Berichten und die Ausführung von Alarmen vereinfacht werden. Dinnissen führt seine Automatisierungsprojekte gemäß den Kommunikationsprotokollen von gängigen ERP-Systemen aus, wie SAP und Oracle, so dass die Verknüpfung und Integration problemlos durchgeführt werden können. Die Bediener von Automatisierungssystemen erhalten darüber hinaus eine Fernbedienung, um den Produktionsprozess auch mit Abstand monitoren und steuern zu können. Mit der Entwicklung von Prozesstechnologien, welche sich auf Unternehmen ausrichten, die nach Lean Six Sigma arbeiten, ist Dinnissen sicherlich auch für andere Kunden interessant. Sie sollen vor allem den Vorteil aus der neuen Kenntnis und den innovativen Techniken erkennen, mit denen Unternehmen effizienter, kostengünstiger und kundengerichteter arbeiten.