26.01.2012

www.plasticker.de

Purus Arzberg: Millionen-Invest in neue Kunststoff-Recycling-Anlage

Die Purus Arzberg GmbH, ein mittelständisches Familienunternehmen aus Oberfranken mit 75 Mitarbeitern, schafft am Firmensitz in Arzberg mit einer Investition von 7,7 Millionen Euro neue Recyclingkapazitäten. Das Kunststoff-Recycling-Unternehmen, 1994 gegründet und nach der Einführung des Dualen Systems Deutschland eines der ersten seiner Art, baut eine hochmoderne und energieeffiziente Anlage, mit der Altkunststoffe vollautomatisch zerkleinert, gewaschen und granuliert werden. Die Grundsteinlegung für die neue Anlage erfolgte bereits im November 2011.

"Diese Investition, die größte der bisherigen Firmengeschichte, sichert unsere Rohstoffversorgung mit Kunststoffgranulat und macht die ökologisch schädlichen Zwischentransporte der Rohstoffe künftig überflüssig", so Jürgen Manzei, Seniorchef und Gründer des Unternehmens. Mit der Investition soll das Unternehmen gesichert, weiterentwickelt und auch ausgebaut werden.

Bodenbefestigungssystem Ecoraster
Aus den zu Granulat recycelten Kunststoffen fertigt Purus zwei Produktlinien. Das Bodenbefestigungssystem Ecoraster mit patentiertem Verschlusssystem macht große Flächen für Lager und Verkehrszwecke nutzbar ohne den Boden zu versiegeln. Pro Jahr werden inzwischen 1,2 Millionen Quadratmeter Ecoraster hergestellt, das reicht aus, um 240 Fußballfelder zu bedecken. Seit Firmengründung erreichte Purus nach eigenen Angaben den Verkauf von 10 Millionen Quadratmetern Ecoraster weltweit.

Produktlinie Fidus-Kunststoffpaletten
Von der Produktlinie Fidus-Kunststoffpaletten werden pro Jahr derzeit 400.000 Stück produziert und verkauft. Die Paletten werden als stabil, kälte- und feuchtigkeitsresistent sowie abwaschbar beschrieben. Falls eine Palette beschädigt wird, kann sie vollständig recycelt werden und wieder in den Kreislauf gebracht werden. Der Exportanteil beider Produktlinien beträgt 60%, vorwiegend innerhalb Europas, aber auch Nordamerika und Russland.