23.02.2013

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Pyrogene Kieselsäure für HTV-Siliconelastomere

Das Additiv eigne sich insbesondere für Anwendungen in denen es auf hohe Transparenz und die Ästhetik der Produkte ankommt, wie z. B. medizinische Schläuche und Konsumgüter. Zudem biete es gute mechanische Eigenschaften, bspw. bei Kfz-Dichtungen, O-Ringen, Isolierschläuchen und Kabeldichtungen sowie industriellen Dichtungen, Isolierbuchsen und Schläuchen. Im Vergleich zu herkömmlicher pyrogener Kieselsäure ermögliche das neue Produkt laut Cabot eine um bis zu 15 % bessere Weiterreißfestigkeit.

www.gupta-verlag.de/kautschuk