18.11.2015

www.plasticker.de

Röchling Sustaplast: Erweiterung des Logistikcenters in Lahnstein

Die Röchling Sustaplast SE & Co. KG erweitert am Standort in Lahnstein ihr Logistikcenter. Die bestehende 3.100 Quadratmeter große Halle wird um einen 900 Quadratmeter großen Versandbereich sowie um 3.000 Quadratmeter Hallenfläche erweitert und somit mehr als verdoppelt. Im Beisein von Roger Lewentz, Staatsminister im Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur, des Landes Rheinland-Pfalz, und Peter Labonte, Oberbürgermeister Lahnstein, erfolgte am Freitag der erste Spatenstich. Mit dieser millionenschweren Investition will Röchling den Standort Lahnstein stärken und die Position als führender Verarbeiter von technischen Kunststoffen weiter ausbauen.

"Die Erweiterung ist notwendig, weil das Geschäftsvolumen des internationalen Kunststoffverarbeiters Röchling in den vergangenen Jahren dynamisch gewachsen ist", sagte Franz Lübbers, Business Unit Director Sales & Marketing Thermoplaste. "Eine hohe Lieferfähigkeit ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor in unserer Branche." Roger Lewentz und Peter Labonte gaben gemeinsam mit Franz Lübbers, Mustafa Altintas, Director Production & Engineering bei Röchling, und Architekt Sebastian Buchholz von CMF + Partner GmbH, den offiziellen Startschuss für das Projekt.

In dem Neubau will Röchling neue Erkenntnisse des Supply-Chain-Managements berücksichtigen, die internen Arbeitsabläufe beschleunigen und so den Service für die Kunden verbessern.

Die Lagerhallen werden mit Hochregalen ausgestattet, in denen die Produkte mit Hilfe eigens für diesen Einsatz konstruierten Kommissioniergeräte ein- und ausgelagert werden können. Gleichzeitig werden die Wege und Zeiten des innerbetrieblichen Transports für Einlagerung, Bereitstellung und Versand von Produkten minimiert. Die ergonomisch optimierten Arbeitsplätze im neuen Versandbereich werden mit höhenverstellbaren Packtischen und modernen Krananlagen ausgestattet. Hier werden die Kunststoffprodukte verpackt und versandfertig gemacht. Durch das Anheben auf das Niveau der Gebäude wird der Verladebereich auch bei Rhein-Hochwasser mit LKW befahrbar.

Röchling Sustaplast fertigt Halbzeuge, wie Tafeln, Rundstäbe, Hohlstäbe und Rohre, Profile sowie sogenannte formpolymerisierte Fertigteile und im Kundenauftrag spanabhebend hergestellte Komponenten aus technischen Kunststoffen. Mit mehr als 12.000 Artikeln bietet Röchling Sustaplast ein umfangreiches Produktspektrum an technischen Kunststoffen direkt ab Lager. Anwendung finden die Produkte in nahezu allen Bereichen der Investitionsgüterindustrie, wie Maschinenbau, Öl & Gas, Medizintechnik, Lebensmittelindustrie, Bahntechnik, Erneuerbare Energien und Luftfahrt.

"In den vergangenen Jahren hat Röchling in Lahnstein zur Stärkung des Standortes und der führenden Marktposition etwa 20 Millionen Euro investiert", sagt Mustafa Altintas, der als Business Unit Director Production & Engineering für die technische Realisierung der Investitionen bei Röchling Sustaplast verantwortlich ist. So wurde 2012 ein Zuschnitt-Zentrum errichtet, mit dem Materialzuschnitte nach Kundenwunsch innerhalb von nur einem Tag ausgeliefert werden können. 2013 wurde eine Formpresse für Hochleistungs-Kunststoffe in Betrieb genommen, 2014 eine Kalanderanlage für die Produktion von schwierig herstellbaren Folien und Tafeln aus den Hochleistungs-Kunststoffen "Sustapeek" und "Sustason" PPSU entwickelt und aufgestellt. Neben dem kontinuierlichen Ausbau des modernen Maschinenparks wurde 2015 eine weitere Kalanderanlage für die Verarbeitung von Hochleistungs-Kunststoffen in Betrieb genommen, um Anwendungen im Bereich Medizin und Luftfahrt noch besser bedienen zu können.

Weitere News im plasticker