27.08.2010

www.plasticker.de

RAMPF Giessharze: Neuer, antibakterieller Dichtungsschaum

Bakterien sind überall - in der Luft, im Wasser, am Boden. Damit sich die unnützen Mikroben zumindest in Gebäuden, Reinräumen oder im Automobil nicht mehr wohlfühlen hat RAMPF Giessharze den antibakteriellen Dichtungsschaum RAKU-PUR® 32-3276 entwickelt, der nach VDI 6022 zertifiziert ist. Das neue, reißfeste Zweikomponenten-Polyurethan-System dichtet nach Anbieterangaben Klimaanlagen, Ventilatoren, Filter, Lampen und raumlufttechnische Anlagen sicher ab.

Der neue, antibakterielle Dichtungsschaum von RAMPF schützt gegen Schimmelpilze, Hefepilze, Bakterien und Legionellen, heißt es weiter. Das thixotrope Material aus Polyurethan (PU) mit dem Namen RAKU-PUR® 32-3276 weise eine sehr kompakte, hydrophobe Integralhaut auf. Damit eigne es sich für die Abdichtung von komplexen, dreidimensionalen Bauteilen mit konvexer oder konkaver Kontur. Die Schaumraupe bleibe durch die Thixotropie auch bei Steigungen oder Neigungen konstant. Weiterhin überzeuge das 2K-System durch hohe Reißfestigkeit, geringe Wasseraufnahme, schnelle Verbaubarkeit und optimale Haftung auf unterschiedlichen Oberflächen - ob lackiert oder pulverbeschichtet. Zudem erfülle die Neuentwicklung aus dem Hause RAMPF Giessharze die Hygiene-Anforderungen an raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlagen) sowie Geräte VDI 6022 und wurde vom Institut für Lufthygiene als mikrobiell inert anerkannt. Die Prüfung sei gemäß DIN EN ISO 846 erfolgt. Der Werkstoff sei damit prädestiniert für den Einsatz in öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäusern oder in Rein- sowie Nassräumen, wo unnütze Mikroben absolut tabu sind.

Maschine und Material aus einer Hand
Auch die Firma Koolair setzt auf die neueste RAMPF-Technologie. Der führende Hersteller für Klimatechnik verwendet bei sämtlichen Anwendungen rund um die Luftverteilung wie etwa bei Lüftungsgittern, Zerstäubern und Zugangsschleusen auf den antibakteriellen Polyurethan-Dichtungsschaum von RAMPF Giessharze. Appliziert wird der Schaum von einer Niederdruck-Misch- und Dosieranlage von der Schwesterfirma RAMPF Dosiertechnik. Nach eigenen Angaben spart Koolair durch die Systemlösung bis zu 40 % der Produktionskosten ein. Damit sei das 2K-PU-System zukünftig nicht nur im Krankenhaus oder im Eigenheim zu finden, sondern auch in spektakulären Gebäuden wie dem neuen Convention Center im irischen Dublin oder in extravaganten Hotels wie dem Puerta de America in Madrid.