15.12.2015

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

REACH: ECHA befürwortet Verbot von BPA-haltigem Thermopapier

Die Tage, in denen Bisphenol-A (BPA) für die Beschichtung von Thermodruckpapier verwendet wurde, könnten bald vorbei sein. Jedenfalls, wenn man sich die jüngsten Stellungnahmen der beiden zuständigen Ausschüsse der ECHA (Helsinki / Finnland; http://echa.europa.eu) ansieht, die mit der Umsetzung des Chemikaliengesetzes REACH betraut ist. Anfang Dezember gab der ECHA-Ausschuss für sozioökonomische Analyse (SEAC) die Einschätzung bekannt, dass die sozioökonomischen Vorteile einer Beschränkung von BPA in Thermodruckpapier, das vor allem für Kassenbelege verwendet wird, wahrscheinlich höher seien als die sozioökonomischen Kosten.

Sowohl der SEAC als auch der Ausschuss für Risikobeurteilung (RAC) der ECHA folgen damit einem Vorschlag aus Frankreich, BPA wegen möglicher Gesundheitsrisiken für die ungeborenen Kinder schwangerer Mitarbeiterinnen im Einzelhandel und wegen der möglichen Auswirkungen auf das Immunsystem der einkaufenden Bevölkerung zu verbieten.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...