17.08.2012

www.plasticker.de

Rampf Gruppe: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2011/2012 abgeschlossen

Der erwartete Umsatz der Rampf-Gruppe für das Geschäftsjahr 2011/2012 beläuft sich auf 120 Mio. Euro, was einer 14prozentigen Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr entspricht. 50 Prozent des Umsatzes, also 60 Mio. Euro, erwirtschaftete die Gruppe im Maschinenbau, 28 Prozent (34 Mio. Euro) im Modell- und Formenbau und 22 Prozent (26 Mio. Euro) mit Flüssigharzen. Der Anteil der Umsätze in Deutschland liegt bei 43 Prozent (52 Mio. Euro).

Das Gesamtinvestitionsvolumen gaben Vertreter der Rampf-Gruppe für das abgelaufene Geschäftsjahr mit 10,5 Mio. Euro an, rund 10 Prozent davon im Ausland. In diesem Jahr habe die Erweiterung der Rampf Group, Inc. am Standort Atlanta, Georgia, für den Verguss von Flüssigprodukten und zum Beschäumen von Bauteilen unter anderem für die Automobilindustrie in Lohnfertigung sowie der Ausbau des Vertriebs in Japan stattgefunden. Im laufenden Geschäftsjahr 2012/2013 seien Investitionen von 4,5 Mio. Euro vorgesehen, vorwiegend für Kapazitätserweiterungen am Standort Grafenberg.

Außerdem soll die Internationalisierung vorn getrieben werden. Der verstärkte Besuch ausländischer Messen im letzten Geschäftsjahr, beispielsweise in Indien, Italien, Shanghai, China und der Türkei, seien Teil dieser Strategie. Mit den drei Niederlassungen in den USA, Japan und China und zahlreichen Vertriebspartnern sei Rampf als Entwicklungspartner und Systemlieferant weltweit präsent.

Nachfolgeregelung gefunden
Bisher leitete der Firmengründer Rudolf Rampf die Geschäftsführung der Rampf Holding. Seine Söhne Michael und Matthias Rampf sind seit mehreren Jahren im Unternehmen aktiv. Michael Rampf verantwortet als Geschäftsführender Gesellschafter der Holding die Bereiche Sales und Marketing, Qualitätsmanagement, Personal, Compliance und IT. Matthias Rampf obliegen die Bereiche Forschung und Entwicklung, Technik und Produktion, Service, Arbeitssicherheit und Immobilien. Horst Bader, Geschäftsführer der Holding, verantwortet wie bisher die Bereiche Finanzen, Rechungswesen, Finanzcontrolling und den Strategischen Einkauf.

Die Organisation der Gruppe folgt einer klassischen Unternehmensstruktur mit übergeordneter Holding. Die acht operativen Unternehmen der Gruppe werden von eigenständigen Geschäftsführern aus den jeweiligen Branchen, wie Chemie, Modell- und Formenbau, Misch- und Dosiertechnik, Maschinenbau und Recyclingindustrie geführt. Der neu gegründete dreiköpfige Beirat mit Rudolf Rampf als Vorsitzendem wird innerhalb der Struktur der Gruppe für maßgebliche Aufgaben zustimmungspflichtig sein, zum Beispiel bei der Festlegung der Unternehmensstrategie, Verabschiedung des gruppenweiten Budgets, beim Erwerb von Grundstücken und Gebäuden sowie der Bestellung von Geschäftsführern. Beiratsmitglieder sind neben Rudolf Rampf der Unternehmer Rainer Schiefelbein, sowie der ehemalige Finanzminister Baden-Württembergs, Willi Stächele. "Der Generationswechsel ist bei uns erfolgreich über die Bühne gegangen", erklärte Rudolf Rampf gegenüber der Presse.