20.10.2015

www.plasticker.de

Rassini: Entwicklung eines thermoplastischen Federungssystems - Kooperation mit University of Alabama at Birmingham

Rassini, ein mexikanischer Hersteller von Federungs- und Bremskomponenten für die Automobilindustrie, kooperiert mit der University of Alabama at Birmingham (UAB) bei der Forschung, Entwicklung und innovativen Nutzung von Verbundwerkstoffen im Fahrzeug-Design. Die Kooperation verfolgt das Ziel, ein thermoplastisches Federungssystem zu entwickeln, das voll recycelbar ist.

Die dreijährige Vereinbarung erlaubt es, Studenten der UAB School of Engineering, die Anwendungsmöglichkeiten für thermoplastische, faserverstärkte Polymere in Federungen von Fahrzeugen zu erforschen, wobei ein Austausch mit ausgewiesenen Spezialisten ermöglicht wird. Der Schwerpunkt des Programms liegt auf der Erstellung von Referenzmodellen, der Erforschung von Methoden und Werkzeugen für schnelle Produktinnovationen sowie der Entwicklung von Federungen im leichten Nutzfahrzeugsektor.

"Bei Rassini wollen wir unser technologisches Know-how nutzen, um Konzepte zu entwickeln, die entscheidende Beiträge in Bezug auf Thermoplasten und Federungsdesign liefern. Wir freuen uns über die Partnerschaft mit der UAB, mit der wir Produkt- und Prozessinnovationen beschleunigen möchten", sagt Bob Friedrichs, Vice President of Corporate Engineering, NA Suspension Group bei Rassini.

Die Partnerschaft soll Automobil-Hersteller dabei unterstützen, den anspruchsvollen Vorschriften zum Kraftstoffverbrauch gerecht zu werden. Mit der Herstellung von leichteren Fahrzeugfederungen wird der Ausstoß von Kohlendioxid verringert. Diese Tatsache verschafft den Herstellern eine bessere Grundlage für die Einhaltung der CAFÉ Standards.

UAB und Rassini arbeiteten schon 2014 bei der Entwicklung eines leichten Hochleistungsfahrzeugs zusammen, das in der "Grand Touring Lite" Rennserie des Sports Car Club of America an den Start ging. In Kooperation mit Polystrand und PPG Industries, Inc., testete das Projekt neue Technologien bei Thermoplast-Verbundwerkstoffen unter extremen Straßenverhältnissen und sammelte dabei Daten und Einblicke in die Leistungsfähigkeit der Komponenten.

Die UAB ist eine der wenigen Universitäten in den USA, die ein Materials Processing and Applications Development (MPAD) Center besitzt, das sich auf die Weiterentwicklung thermoplastischer Verbundwerkstoffe spezialisiert hat. Es ist mit Produktionseinrichtungen ausgestattet, die der Industrie ein breites Spektrum von Möglichkeiten von der Materialentwicklung bis hin zur Anfertigung von Prototypen bieten.

Weitere News im plasticker