21.03.2012

www.plasticker.de

Reclay Group: Danone und RE|PLA Cycle vereinbaren Zusammenarbeit bei PLA-Recycling

Die Danone GmbH, München, und die RE|PLA Cycle GmbH, Köln, haben eine Zusammenarbeit im Bereich Wertstoff-Recycling vereinbart. Ziel der neuen RE|PLA Cycle GmbH, einem Tochterunternehmen der Reclay Group, ist der Aufbau eines geschlossenen Wertstoffkreislaufs für den Biokunststoff Polymilchsäure (PLA) aus allen Stufen der Wertschöpfungskette (siehe auch plasticker-News vom 23.2.2012). Danone hat im Jahr 2011 einen Joghurtbecher aus PLA eingeführt, der über den Gelben Sack entsorgt wird.

"Die Zusammenarbeit mit RE|PLA Cycle ist für uns ein wichtiger Schritt, um das Recycling voranzutreiben", sagte Pierre-Alexandre Tupinon, Sourcing & Supplier Development Director Central Western Europe bei Danone. "RE|PLA Cycle mit der langjährigen Erfahrung der Reclay Group ist ideal aufgestellt, um diese Herausforderungen zu meistern."

"Die RE|PLA Cycle hat als erster Anbieter einen geschlossenen PLA-Wertstoffkreislauf im Post-Industrial-Bereich aufgebaut - hierauf können wir aufsetzen. Allerdings ist das Recycling von PLA aufgrund der besonderen Eigenschaften dieses Biokunststoffes besonders anspruchsvoll", sagt Raffael A. Fruscio, Gesellschafter der Reclay Group. "Wir gehen davon aus, dass wir in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern und dem gemeinsamen Know-how die offenen Fragen zum PLA-Recycling lösen können. Wir glauben, dass wir damit einen Beitrag zur positiven Entwicklung des Marktes schaffen können", führt Raffael Fruscio aus.

Über Danone
Die Danone GmbH, Teil der internationalen Danone Gruppe mit Sitz in Paris, beschäftigt in Deutschland rund 850 Mitarbeiter an den Produktionsstandorten Rosenheim, Ochsenfurt und Hagenow sowie in der Hauptverwaltung in Haar bei München. Mit Marken wie Actimel, Activia, FruchtZwerge und Dany Sahne gilt Danone als ein Marktführer im deutschen Milchfrischemarkt.