28.03.2012

www.gupta-verlag.de/polyurethane

Rehau baut Stoßfänger-Werk in Ungarn

Für Audi montiert Rehau am Standort Györ bereits seit 2005 im Dreischichtbetrieb Stoßfängervarianten für verschiedene Modelle. Der Ausbau zu einer eigenen Produktionsstätte auf mehr als 26?000 m2 sei laut Unternehmen auf die Aufträge für die Stoßfängersysteme des neuen Audi TT und des Q7 zurückzuführen, für die zusätzliche Kapazitäten benötigt werden. Künftig sollen die vorderen und hinteren Stoßfängersysteme der beiden Modelle vor der lokalen Endmontage in Györ spritzgegossen und lackiert werden.Bisher sind für diese Modelle die Außenanbauteile im niederbayerischen Viechtach produziert worden. Hier seien die Ressourcen dank neuer Modellanläufe ausgeschöpft, so heißt es. Bislang sind mehr als 40 Mitarbeitende für Rehau in Ungarn tätig - neben dem aktuellen Logistikcenter in Györ überwiegend im Verkaufsbüro Budapest. Mit dem Neubau erweitert das Unternehmen seine weltweiten Fertigungskapazitäten für den Bereich Automotive auf insgesamt 15 Standorte.

www.gupta-verlag.de/polyurethane