04.11.2014

www.plasticker.de

Reifenhäuser: Revitalisierung des Verwaltungsgebäudes in Troisdorf

Im Juni dieses Jahres begann Reifenhäuser mit der Revitalisierung der Unternehmens-Zentrale. Nun, im Oktober wurde das Richtfest gefeiert. Mit der kompletten Sanierung und dem weiteren Ausbau des gesamten Gebäudes will die Reifenhäuser Gruppe ihre Zukunftsorientierung auch durch hohe Investitionen in die verwaltungs- und gebäudetechnische Infrastruktur unterstreichen.

Bereits vier Monate nach Beginn der Revitalisierungsmaßnahme des 1974 errichteten Verwaltungsgebäudes wird nun deutlich, wie der komplett entkernte Baukörper künftig aussehen wird. Die Bauarbeiten befinden sich laut Reifenhäuser im Zeitplan, im November soll die Gebäudehülle so geschlossen sein, dass auch der Innenausbau beginnen kann. Fertigstellung und Neubezug der neuen Verwaltungszentrale der Reifenhäuser Gruppe soll planmäßig im Sommer 2015 stattfinden. Dann können die rund 300 dort tätigen Mitarbeiter ihre neue, 7.000 Quadratmeter große Arbeitswelt beziehen, die modernen Standards in Technik, Energie, Ausstattung und Ergonomie entsprechen soll.

Über die optische Wirkung hinaus beinhaltet der Umbau folgende Maßnahmen:
Erneuerung der Fassade gemäß Energiesparverordnung
Komplette Erneuerung der gesamten technischen Gebäudeausrüstung wie Klima, Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro, Aufzüge
Erweiterung der 6. Etage zu einer Volletage
Ausbau der 7. Etage in ein Staffelgeschoss für Veranstaltungen bis 100 Personen
Schaffung einer auf moderner Kommunikationstechnik basierenden ergonomischen und attraktiven Arbeitswelt.
Anstelle eines klassischen Richtkranzes gab es beim Richtfest eine besondere bauliche Attraktion für die Gäste: am Haken eines Krans hing eines der Fassadenbauteile, das während der Feier zunächst in luftige Höhen gehoben wurde - um dann passgenau in die Außenfassade montiert zu werden. Insgesamt 200 dieser jeweils eine Tonne schweren Bauelemente werden bis November im Büro-Hochhaus installiert. Die ersten Geschosse sind schon im neuen Look sichtbar und lassen einen Blick darauf zu, was in den nächsten Wochen hier - zunächst rein äußerlich - entstehen wird.

Dazu Klaus Reifenhäuser, einer der drei Familien-Geschäftsführer der Reifenhäuser Gruppe: "Diese Phase des Umbaus unserer Zentrale ist für uns besonders spannend. Jetzt können wir täglich zusehen, wie alles Gestalt annimmt, wächst, und welch großartige Perspektive für uns und die Stadt Troisdorf gerade Formen annimmt."

Wenn die Fassade des 32 Meter hohen Gebäudes geschlossen ist, beginnt der aufwändige Innenausbau mit der Installation moderner Gebäudetechnik einschließlich eines neuen Blockheizkraftwerks. Abgerundet wird das Gesamtbild dann durch die Neugestaltung der Außenanlagen.

Weitere News im plasticker