21.10.2010

www.plasticker.de

Reiff: Elastomere in Baugruppen integrieren

Erst die sinnvolle und effiziente Einbindung von Elastomeren in Produkte und Baugruppen lässt deren Vorteile voll zur Geltung kommen. Ein Beispiel dafür ist die Produktion von Deckeln für Lichtsteuergeräte. Reiff tritt bei diesem Steuergerät-Gehäuse als Baugruppen-Verantwortlicher auf und übernimmt in Abstimmung mit dem Kunden die gesamte Koordination und alle Prozessfreigaben und Erstabnahmen. Der Vorteil für den Kunden liegt auf der Hand: Er kann sich auf die Erstbemusterung des kompletten Bauteils bei seinem Endkunden konzentrieren. Die Baugruppenverantwortung umfasst außerdem die komplette Betreuung der vorgelagerten Lieferanten und den Kauf der Werkzeuge. Somit liegt die Gesamtverantwortung der Baugruppenfertigung in einer Hand bis zu Qualitätsprüfungen, Montage und Einkauf.

Metallgehäuse als Komponenten für Baugruppen zum Beispiel kauft das Unternehmen zu. Der Wertschöpfungsumfang beginnt dabei schon mit der Auslegung der Dichtungen. Die Gestaltung der Gehäuse-Dichtfläche und der Abdichtstelle am entsprechenden Gegenstück geschieht in enger Abstimmung, um die optimale Dichtfunktion zu gewährleisten. Die Makrogeometrie der Gehäuse wird nach Vorgaben der Kunden angelegt. Dichtungen kommen in mehreren Bauarten zum Einsatz: Nach dem Aufbringen der frei aufgetragenen Dichtung (Dispenstechnik) wird halbautomatisch ein Kunststoff-Rahmen in den Gehäuse-Deckel montiert. Anschließend wird eine per LSR-Spritzgießtechnik hergestellte Formdichtung manuell montiert. Schließlich durchlaufen alle Teile eine Leckageprüfung mit Kennzeichnung der Gutteile. Der komplette Produktionsprozess hat eine Kapazität von mehr als 1 Mio. Stück pro Jahr - bei hoher Prozesssicherheit.

Weitere Informationen: www.reiff-tp.de

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 7.1, Stand B15